Joongbae Jee dirigiert Sinfoniekonzert

Joongbae Jee dirigiert das 6. Trierer Symphoniekonzert. Foto: Marco Piecuch

Joongbae Jee dirigiert das 6. Trierer Symphoniekonzert. Foto: Marco Piecuch

TRIER. Das 6. Sinfoniekonzert mit Werken von Schubert, Mozart, Sibelius und Nielsen am 16. April, 20 Uhr, im Großen Haus des Trierer Theaters wird aufgrund von kurzfristigen Änderungen in der Termindisposition nicht wie vorgesehen von David Reiland, sondern von dem 1. Kapellmeister des Theaters Trier Joongbae Jee dirigiert.

Das Konzertprogramm hält für Klassik-Liebhaber wieder einiges bereit: Franz Schuberts “Unvollendete” (Sinfonie Nr. 8 h-Moll) bildet den Auftakt des Konzertes, als weiteres Highlight steht Wolfgang Amadeus Mozarts 5. Violinkonzert A-Dur KV 219 auf dem Programm. Als Solist steht der junge, bereits international renommierte russische Geiger Alexander Sitkovetsky auf dem Trierer Konzertpodium. Außerdem liegen mit den Noten des finnischen Klassikers Jean Sibelius und des dänischen Komponisten Carl Nielsen Musik zweier Jubilare auf den Pulten des Orchesters: mit Balsazars Gästabud – der Orchestersuite, op. 51 von Sibelius und der Orchestersuite ALADDIN, op. 34 von Nielsen feiern das Theater den 150. Geburtstag der beiden 1865 geborenen nordischen Komponisten. Das 6. Sinfoniekonzert wird zugleich das letzte Sinfoniekonzert unter Leitung von Joongbae Jee sein, der das Theater Trier am Ende der Spielzeit verlassen wird. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.