Junge Union verzichtet auf Kandidaten – Albrecht und Köhler eingeladen

TRIER. Der Kreisvorstand der Jungen Union (JU) Trier hat auf seiner jüngsten Sitzung am Dienstagabend beschlossen, auf einen eigenen Kandidaten für die Landtagskandidatur zu verzichten. Das erklärte JU-Chef Thorsten Wollscheid am Mittwoch gegenüber dem reporter. Die CDU legt auf ihrem Parteitag am 14. März fest, wer als Kandidat für die Union bei der Landtagswahl 2016 im Wahlkreis Trier antritt. Jutta Albrecht und Udo Köhler werden kandidieren.

“Wir werden beide bisher bekannten Kandidaten zu einem Gespräch einladen”, so Wollscheid. Danach will die JU entscheiden, wen sie auf dem Parteitag im März unterstützt. Eine Tendenz für einen der beiden Kandidaten gebe es nicht, sagte der JU-Chef. “Wir gehen völlig ergebnisoffen in die Gespräche”, betonte Wollscheid gegenüber dem reporter. Die Gespräche sollen möglichst zeitnah stattfinden.

Im Gegensatz zum Kreisvorstand hat sich die Junge Union in Trier-Mitte unter ihrem neuen Vorsitzenden Louis-Philipp Lang auf Köhler festgelegt. Der 51-jährige Partei- und Fraktionsvize ist Vorsitzender des Stadtbezirksverbandes der CDU-Mitte. Albrecht hingegen gehört dem Stadtbezirksverband Mariahof an, dessen Vorsitzender Wollscheid ist. (et)

ZUM THEMA

Albrecht, Köhler und die großen Fragezeichen


Drucken
Erstellt am Autor Eric Thielen in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.