Kindernachmittag im Karl-Marx Haus

TRIER. ‟Das Gespenst des Karl Marx‟ geht um. Sogar mit Ansage: Am Freitag, 26. August, um 15.00 Uhr, im Museum Karl-Marx-Haus. Es ist, man ahnt es schon, eine Kinderführung mit Workshop. Partner der Veranstaltung ist die Lokale Agenda 21 Trier.

Dieses Gespenst taucht immer wieder auf, wenn es um Armut in der Welt geht. Mit ihm hat Karl Marx schon in seiner Zeit aufgeschreckt und seine Erkenntnis verbreitet, dass Armut meist auf der Ausbeutung von Arbeitern beruht.

Warum er dies tut, was er mit seiner Familie im 19. Jahrhundert erlebte, ist in seinem Geburtshaus auf einem Rundgang und mit einem philosophischen Kinderbuch zu erfahren. Dass Ausbeutung nicht sein muss, zeigt der Film ‟Das T-Shirt wächst in Afrika“. Beim Gestalten der eigenen Baumwolltasche hilft die Künstlerin Helga Hemmerling in ihrem Workshop.

Infos und Anmeldung beim Veranstalter: Friedrich-Ebert-Stiftung, Museum Karl-Marx-Haus; Museumspädagogik: Margret Dietzen / Jeannine Huster, Brückenstraße 10 54290 Trier; Email: info.trier@fes.de, Tel.: 0651-970680; Fax: 0651-97068140 (tr)


Drucken
Erstellt am Autor Rolf Lorig in Die Reporter-Meldungen, inside54.de Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.