Landesregierung trifft Vertreter muslimischer Verbände

MAINZ. Die Landesregierung um Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) tritt sich am Samstag, 10. Januar, 13 Uhr, mit Vertreterinnen und Vertretern muslimischer Verbände. Der Dialog gehöre zum Selbstverständnis der Landesregierung und werde intensiv gepflegt, ebenso wie der interreligiöse Dialog insgesamt. Das teilt die Mainzer Staatskanzlei in einer Presseerklärung mit. Aufgrund der aktuellen Ereignisse in Paris habe Ministerpräsidentin Dreyer die Verbandsvertreter zu einem Gespräch in die Staatskanzlei eingeladen.

An dem Treffen nehmen auch Integrationsministerin Irene Alt und der Integrationsbeauftragte der Landesregierung, Miguel Vicente, teil. Dabei soll eine Erklärung verabschiedet werden, in der sich die Landesregierung gemeinsam mit den islamischen Verbänden von den Ereignissen in Paris distanziert und sich zu den Werten der Toleranz und der Weltoffenheit bekennt. Dies soll auch ein Signal an die Öffentlichkeit sein, dass der Islam nicht mit religiösem Fanatismus gleichgesetzt werden dürfe. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.