Lewen lehrt in Luxemburg

Lehrt künftig Kulturmanagement in Luxemburg: Hermann Lewen.

LUXEMBURG/BERNKASTEL-KUES. Noch ist Hermann Lewen in diesem Sommer als Künstlerischer Leiter des 31. Mosel Musikfestivals aktiv, scheidet aber am Ende des Jahres als aktiver Kulturmanager aus. Die Universität Luxemburg hat ihn nun für ihren neuen Master-Studiengang “Theaterwissenschaften und Interkulturalität” zum Sommersemester 2017 als Gastdozent eingeladen, um im Studienfach “Kulturmangement” zu lehren. Im Vorfeld der jüngsten Dezernentenwahl war Lewen auch als kultureller Berater in Trier im Gespräch gewesen.

“Für mich persönlich, aber auch für das Mosel Musikfestival ist es seine große Freude und Ehre, meine jahrzehntelangen Erfahrungen den Studierenden hier an der Universität Luxemburgs vermitteln zu dürfen”, sagt der inzwischen 65-jährige langjährige Impresario.

Lewen, der als Geschäftsführer und Intendant mehrerer kommunaler Unternehmen tätig war, ist Gründungsintendant des Mosel Musikfestivals, einem der größten und ältesten Klassik-Festivals in Deutschland und Europa mit Sitz in Bernkastel-Kues an der Mosel. Zudem war er bereits mehrere Jahre Gastdozent an der Europäischen Medien- und Eventakademie in Baden-Baden.


Zum Thema − Der Macher aus Machern


“Der Theatermaster stellt Praxisseminare bereit, die den Studierenden Einblick in verschiedene Bereiche der Kultur- und Theaterwelt vermitteln sollen. Für den Bereich Kulturmanagement ist Hermann Lewen mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung in verschiedenen Bereichen des kulturellen Lebens und als Intendant geeignet wie kein Zweiter”, heißt es aus Luxemburg zur Verpflichtung Lewens.

Lewen war im Vorfeld der jüngsten Dezernentenwahl auch als kultureller Berater für Trier im Gespräch. Voraussetzung dafür wäre jedoch − wie von Oberbürgermeister Wolfram Leibe (SPD) favorisiert − die Abkopplung des Kultursektors aus dem alten Egger-Dezernat gewesen. Der Stadtrat weigerte sich allerdings, die Kultur als eigenständiges Ressort aus dem Dezernat herauszulösen. Vor allem die Koalition aus CDU und Grünen hatte auf der Beibehaltung des bisherigen Zuschnitt des Dezernates bestanden. Hauptsächlich in der Union war die oft unorthodoxe Art des CDU-Mitglieds Lewen umstritten. So hatte der 65-Jährige sich mehrmals deutlich für Strukturveränderungen am Trierer Theater ausgesprochen.

Informationen zur Universität Luxemburg und zum Studiengang gibt es unter uni-luxembourg.lu. (et/tr)


Drucken
Erstellt am Autor Eric Thielen in Kultur, Moselmusikfestival Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.