Lokale Agenda – Schneider und Bucher neue Vorsitzende

Sophie Lungershausen (Geschäftsführerin), Hubert Schnabel, Margret Craemer, Helga Büdenbender, Hans-Jürgen Bucher und Julia Schneider (v.l.n.r.). Foto: LA21

TRIER. Der Verein Lokale Agenda 21 Trier geht mit einem neu gewählten Vorstand in das kommende Jubiläumsjahr 2019: Auf der ordentlichen Mitgliederversammlung wählten die Mitglieder Julia Schneider und Professor Hans-Jürgen Bucher als neue Vorsitzende. Neben der Vorstandswahl standen der Rückblick auf ein bewegtes Jahr in den vielen Projekten sowie Orientierungsfragen in aktuellen Fragen der Stadtentwicklung auf der Tagesordnung.

Bekannte Gesichter im neuen Vorstand

Die beiden neuen Vorsitzenden sind beide keine Unbekannten im Umfeld der Lokalen Agenda: Julia Schneider ist Regionalstellenleiterin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, Hans-Jürgen Bucher ist Professor der Medienwissenschaft an der Universität Trier. Beide arbeiten bereits länger mit dem Verein zusammen und freuen sich auf die neue Position im Vorstand. Gemeinsam haben sie sich vorgenommen, das breite Netzwerk der LA21 in Stadt und Region weiter auszubauen. “Wir wollen auch in Zukunft als Vermittler auf der städtischen Bühne agieren und die verschiedenen Akteure weiter zusammenbringen”, so Schneider.

Frener wurden Margret Craemer als Schriftführerin, Hubert Schnabel als Schatzmeister, sowie Helga Büdenbender und Sabrina Reichelt als Beisitzerinnen in den Vorstand gewählt. Der ehemalige Vorsitzende des Vereins, Professor Dieter Sadowski, wurde wegen der satzungsgemäß abgelaufenen Amtszeit aus dem Vorstand verabschiedet. Ihm wurde für die jahrelange und äußerst engagierte Unterstützung gedankt. Auch Petra Matthes und Bo Manuel Raber, beide für den Vorstand nicht mehr kandidierend, dankt der Verein für die wertvolle Zusammenarbeit.

Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr

Zuvor zog Geschäftsführerin Sophie Lungershausen gemeinsam mit dem Team der Geschäftsstelle eine Bilanz hinsichtlich der vielen Projekte und Veranstaltungen im Jahr 2018. Neben bereits etablierten Veranstaltungen wie dem Zukunftsdiplom für Kinder, dem “Urban Gardening” oder dem WeltBürgerFrühstück wurde mit dem ersten Hackathon zum Thema Wandel im Weinbau erfolgreich ein neues Format erprobt, das 2019 zum Thema Mobilität und Verkehr weitergeführt wird. Aus Sicht der Mitarbeiter war 2018 ein erfolgreiches und spannendes Jahr, in dem positive Entwicklungen gefördert und Grundsteine für neue Vorhaben gelegt werden konnten. Dabei wurde auch die Arbeit der vielen Ehrenamtlichen, etwa beim monatlich stattfindenden Repair Café, hervorgehoben.

Neue Aufgaben und Herausforderungen

Das kommende Jahr, als 20-jähriges Vereinsjubiläums ein ganz besonderes, wird einige Veranstaltungen beinhalten, die Raum dazu geben werden, die Lokale Agenda 21 zu feiern und gemeinsam mit den Trierer Bürgerinnen und Bürgern in die Zukunft zu blicken. Bereits angestoßene Entwicklungen sollen hier gezielt weiterverfolgt und gefestigt werden. Bei verschiedenen Veranstaltungen, wie dem WeltBürgerFrühstück, das am 25. Mai stattfinden wird oder der Zukunftskonferenz im November 2019 zum Thema Wirtschaftskreisläufe, greift der Verein gezielt wichtige Themen der Nachhaltigkeit auf und macht diese greifbar.

Wie in der Vergangenheit bezieht die Lokale Agenda 21 immer wieder Stellung zu aktuellen Themen in ihren Handlungsfeldern, etwa zur nachhaltigen Stadt- und Verkehrsentwicklung: So positioniert sich der Verein aktuell, nach ausführlicher Diskussion in der Mitgliederversammlung, eindeutig gegen das geplante Autobahnprojekt “Moselaufstieg”, da dieses wenig Nutzen bei relativ hohen Kosten und großer Umweltbeeinträchtigung bedeute: Eine marginale verkehrslenkende Wirkung und ein ungünstiges Kosten-Nutzen-Verhältnis stünden hier zerstörendem Eingriff in ein Landschaftsschutzgebiet gegenüber. Stattdessen plädiert die Lokale Agenda dafür, Planungen und Finanzmittel vorrangig darauf auszurichten, Personen- und Güterverkehr von der Straße auf die Schiene zu bringen, insbesondere durch die rasche Realisierung des Bahnprojekts “Westtrasse”. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.