Lossprechungsfeier der Schreinerinnung Trier-Saarburg

Außergewöhnliche Möbel wie dieser Schreibtisch finden sich im Wettbewerb “Die Gute Form”. Foto: Bernd Pahl

TRIER. Feierlicher Anlass mit Event-Charakter: Am Freitag, 5. Juli, werden zahlreiche junge Auszubildende des Tischler- und Schreinerhandwerkes im Bezirk Trier-Saarburg anlässlich der Lossprechungsfeier im Robert Schumann Haus mit dem Gesellenbrief geehrt. Diese Feierstunden dienen gleichzeitig dazu, die besten Gesellenstücke des Jahres mit dem Preis “Die Gute Form 2019“ auszuzeichnen.

Die Lossprechungsfeier ist nicht nur ein feierlicher Moment in gebührendem Rahmen. Die Schreiner-Innung will mit dieser Veranstaltung den jungen Gesellinnen und Gesellen einen ganz besonderen Tag bereiten, den sie und ihre Angehörigen noch lange im Gedächtnis behalten sollen. Nach der Festveranstaltung ist Zeit für Unterhaltung, ausgezeichnetes Essen und gute Stimmung bis in den späten Abend.

Eine Großveranstaltung wie diese wird von keiner anderen Innung geboten. Der Innungsvorstand erwartet rund 200 Gäste. Möglich wird der hohe organisatorische Aufwand durch ehrenamtliche Tätigkeit sowie die finanzielle Unterstützung der Sponsoren Hees & Peters, Leyendecker Holzland und der Volksbank Trier.

Einlass und Möglichkeit zur Besichtigung der Wettbewerbsobjekte für “Die Gute Form 2019“ ist ab 17 Uhr, Beginn der Lossprechungsfeier ist um 18 Uhr. Als Gastredner hat sich Landesinnungsmeister Stefan Zock, Präsident des Fachverbands Leben Raum Gestaltung, angekündigt. (tr)

 

“Die Gute Form 2019“

Die Schreinerinnung Trier-Saarburg präsentiert die diesjährigen Gesellenstücke des Wettbewerbes “Die Gute Form 2019“ vom 6. bis zum 18. Juli in den Räumen des  Robert Schuman Haus, Auf der Jüngt 1, 54293 Trier. Der Wettbewerb zeichnet exzellent gestaltete Möbelstücke aus den Reihen der Innungs-Betriebe im Raum Trier-Saarburg aus. So abwechslungsreich wie die tägliche Arbeit in den einzelnen Betrieben, so vielgestaltig sind auch die gezeigten Stücke. Den Gesellen standen zur Fertigung ihrer Stücke 100 Arbeitsstunden zur Verfügung. Die ausgestellten Exponate wurden mindestens mit der Note “gut“ bewertet.

Unter den Ausstellungsstücken finden sich auch die Möbel, die am diesjährigen Landesentscheid teilnehmen werden. Wie in den Vorjahren sollen Interessierte die Gelegenheit bekommen, einen eigenen Eindruck von der Kreativität der jungen Damen und Herren zu gewinnen. Der Eintritt ist frei. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.