“Männer” rocken bei Rotary Trier-Porta für den Kletterturm

Beim Benefizkonzert des rotary Clubs Trier-Porta heizten die “Männer” den Gästen des Abends gehörig ein. Fotos: Rolf Lorig

TRIER. Es war ein Abend, wie er besser nicht hätte sein können: Etwa 250 Gäste waren am Samstagabend bei Sonnenschein und 22 Grad Celsius der Einladung des Rotary Clubs Trier-Porta gefolgt und zum Benefiz-Rockkonzert der “Männer” in den Brunnenhof gekommen. Wobei der Begriff Rockkonzert möglicherweise das Geschehen nicht richtig umschreibt, schließlich bot das Quintett seinem Publikum neben hartem Rock auch herrliche sanfte Balladen.

Clubmeister Wolfgang Scholtes und Chef-Organisator Karl Schardon hatten im Vorfeld möglicherweise einige unruhige Tage. Denn die Benefiz-Konzertreihe stand in den letzten Jahren nicht immer unter einem guten Wetter-Stern: “Die ersten beiden Jahre waren vom Wetter her toll”, erinnert sich Karl Schardon, der auch die Idee zu der Veranstaltungsreihe hatte, “dann kamen drei eher schlechte Jahre, und jetzt hatten wir zum Glück wieder ein gutes”. Wobei jedoch selbst die verrregneten Veranstaltungen immer noch stolze Beträge in die Kassen spülten, was den Benefiz-Gedanken am Ende dann doch zu einem Erfolg verhalf.

Mit Spaß und Freude eine gute Sache unterstützen

Unter den Arkaden musste in diesem Jahr niemand Zuflucht und Schutz suchen, ganz im Gegenteil. Schon lange vor dem ersten Auftritt der “Männer” waren Stühle und Bänke belegt, die Menschen kamen − unterstützt von erfrischenden Getränken − im Handumdrehen ins Gespräch miteinander. “Eine tolle Stimmung”, zeigte sich Clubmeister Wolfgang Scholtes schon zu Beginn der Veranstaltung froh und erleichtert. Und so galt sein besonderer Dank auch den “Männern”, die zum zweiten Mal in Folge für das musikalische Geschehen auf der Bühne verantwortlich zeichneten. Die Band sei der erneuten Einladung sehr gerne gefolgt, sagte Sänger Roman Kasselmann, weil man damit eine gute Sache unterstütze und dabei selbst auch Spaß habe.

Der laue Sommerabend hatte gut 250 Gäste in den Brunnenhof gelockt

Und ja, die Band − das sind Willi Thein, Manni Schömer, Michael Grasmück, Roman Kasselmann und Rainer Grün − hatte richtig Spaß. Ein Spaß, der sich schon bei den ersten Takten auf das Publikum übertrug. Denn die Besucher wollten Stimmung, gute Musik und beste Unterhaltung. Was die “Männer” in der Folge auch fleißig lieferten. Sie hatten ausschließlich deutschsprachige Songs mitgebracht. Von Interpreten wie Marius Müller-Westernhagen, Udo Lindenberg, Revolverheld, Peter Maffay, Rio Reiser und vielen mehr, die Musikgeschichte geschrieben haben, und mit deren Songs die Zuschauer die unterschiedlichsten Erinnerungen verbinden.

4.000 Euro für den Don Bosco-Kletterturm

Und da auch starke Rocker mal eine Pause brauchen, nutzten die Rotarierer diese Atempause für eine Geldsammlung unter den Gästen. Erneut zeigte sich, dass die Club-Mitglieder, aber auch die Musikfreunde, die der Einladung zu diesem Konzert gefolgt waren, das Herz auf dem rechten Fleck haben. Mit ihrer großzügigen Geldspende unterstützten sie den Kauf eines Kletterturms, der auf dem Außengelände des Don-Bosco-Jugendzentrums in Trier-West entstehen soll. Der von einem Netz umgebene Turm soll einen Durchmesser von vier Metern und eine Höhe von 9,50 Metern haben.
Nach dem Kassensturz kam dann die gute Nachricht: Mit diesem Benefizkonzert wird der Rotary Club Trier-Porta den Kauf des Kletterturms mit insgesamt 4.000 Euro unterstützen.

Beflügelt von der guten Sache kletterten die “Männer” dann wieder auf die Bühne. Und dann ging noch mal so richtig die Post ab, zu den Klängen der Musik wurde ausgiebig gefeiert und getanzt. Als dann kurz nach 22 Uhr das Konzert lärmschutzbedingt endete, gab es reihum nur zufriedene Gesichter. Auch Karl Schardon hatte allen Grund zur Zufriedenheit. Für ihn ist aber nach dem Konzert vor dem Konzert − er setzt sich bereits gedanklich mit dem Benefiz-Rockkonzert 2020 auseinander … (-flo-)


Drucken
Erstellt am Autor Rolf Lorig in Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.