Mehr als 14.000 Gäste beim Eifel-Literatur-Festival 2018

Hat allen Grund, stolz auf seine Bilanz zu sein: Josef Zierden, geistiger Vater und Motor des Eifel Literaturfestivals. Foto: Harald Tittel

PRÜM. Mit den ausverkauften Lesungen von Krimi-Queen Charlotte Link am 26. Oktober und “Welt“-Herausgeber Stefan Aust am 31. Oktober geht das 13. Eifel-Literatur-Festival 2018 zu Ende. Die Bilanz 2018: mehr als 14.000 Besucher bei 24 Veranstaltungen von April bis Oktober, in den Eifelorten Bitburg, Prüm, Gerolstein, Daun und Wittlich. Das sind im Durchschnitt rund 600 Besucher pro Veranstaltung. Fünfzehn der 24 Veranstaltungen waren ausverkauft.

Von 1500 Besuchern im Eventum Wittlich über 807 Besucher in der Bitburger Stadthalle bis zu rund 300 Plätzen in Haus Beda in Bitburg reichte das Spektrum der Festivalsäle. Besondere Publikumsmagneten waren Sebastian Fitzek, Anselm Grün, Ranga Yogeshwar, Gregor Gysi, Axel Hacke, Elke Heidenreich oder Stefanie Stahl.

Festivalchef Josef Zierden zeigte sich sehr zufrieden mit der Resonanz bei Publikum und Autoren. “Hochkarätige und fesselnde Autoren im Mix der Themen und Gattungen waren die Garanten des Erfolgs“, bilanzierte er. Noch nie habe der Vorverkauf eine solche Dynamik entfaltet: mit mehr als 2500 Tickets am ersten Vorverkaufstag im November 2017 und mehr als 5000 Tickets bereits nach fünf Tagen.

Schon vier Literatur-Nobelpreisträger waren beim Eifel-Literaturfestival zu Gast

International sei die Besetzung gewesen: Mit Autoren etwa aus Weißrussland, Österreich, der Schweiz und Belgien. Mit Swetlana Alexijewitsch seit bereits die vierte Nobelpreisträgerin für Literatur Festivalgast gewesen, nach Imre Kertesz, Günter Grass und Herta Müller. Der Mix aus Belletristik und Sachbuch, Anspruch und Unterhaltung habe das Festivalprogramm 2018 geprägt. Auffallend sei auch der besonders große geographische Radius der Besucher gewesen: Neben Besuchern aus der Stammregion von Eifel, Mosel, Saar, Hunsrück und Ahr und aus allen Teilen von Rheinland-Pfalz seien Besucher vor allem aus NRW, dem Saarland, aus Belgien und Luxemburg und den Niederlanden angereist. Dazu aus Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, aus Schleswig-Holstein, Bremen, Niedersachsen, Hessen, Baden-Württemberg und Bayern.

Das Eifel-Literatur-Festival, 1994 begründet, findet alle zwei Jahre statt. Es ist die Nummer Eins in Rheinland-Pfalz und zählt zu den bedeutendsten Literaturfestivals in Deutschland. Auch nach 24 Jahren wird es immer noch ehrenamtlich organisiert. “Ohne unsere Sponsoren und Partner wäre ein Literaturfestival in dieser Größenordnung nicht möglich“, so Festivalleiter Josef Zierden. Das Eifel-Literatur-Festival findet statt in kommunaler Trägerschaft des Eifelkreises Bitburg-Prüm, im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz und mit Unterstützung vieler kommunaler und privatwirtschaftlicher Förderer. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen, Featured Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.