Mehr als 20.000 wollen per Brief wählen

Bergeweise Post: Einen kompletten Wagen dieser Größe an Briefwahlunterlagen bearbeiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Wahlamtes derzeit täglich in der Europahalle. Foto: Presseamt

TRIER. Mehr als 20.000 Triererinnen und Trierer haben nach Rathaus-Angaben vom heutigen Donnerstag zu den anstehenden Kommunalwahlen und zur Europawahl bereits Briefwahlunterlagen angefordert. Am Donnerstagnachmittag lag die Anzahl der ausgestellten Briefwahlunterlagen laut städtischem Presseamt bei 20.245. Zum Vergleich: Bei den Kommunalwahlen 2014 gab es insgesamt 15.089 Briefwähler. Insgesamt sind in Trier rund 86.000 Menschen wahlberechtigt.

Im Wahlbüro, das erstmals in der Europahalle eingerichtet wurde, herrscht seit vielen Tagen Hochbetrieb. Viele Triererinnen und Trierer nutzen die Chance, sich dort ihre Briefwahlunterlagen abzuholen, um in aller Ruhe zu Hause zu wählen. Viele Menschen füllen auch direkt vor Ort in den Wahlkabinen im Foyer der Europahalle ihre Stimmzettel aus. Allein für die Stadtratswahl kann jeder Wähler bis zu 56 Stimmen einzeln verteilen. Daneben stehen Ortsvorsteher, Ortsbeiräte und die Parteilisten für das europäische Parlament zur Wahl.

20 Helferinnen und Helfer aus dem Wahlamt und weiteren Trierer Ämtern sind in der Europahalle täglich mit Bergen von Post beschäftigt. Noch bis Freitag, 18 Uhr, kann man in der Europahalle wählen oder die Briefwahlunterlagen abholen. Nötig dazu sind entweder die Wahlbenachrichtigung oder der Personalausweis. Abgegeben werden müssen die Briefwahlumschläge bis Sonntag, 18 Uhr, im Rathaus-Briefkasten oder in der Europahalle.

Die 30 Briefwahlbezirke werden am Sonntag von 18 Uhr an in der Europahalle von insgesamt 270 Wahlhelfern ausgezählt. Die Vorprüfung der Briefwahlunterlagen beginnt bereits um zwölf Uhr. Diese werden auf Vollständigkeit geprüft und sortiert. Wie die Auszählung so ist auch die Vorprüfung schon öffentlich. Im Foyer der Europahalle werden am Wahlabend von 18 Uhr an die einlaufenden Ergebnisse auf Bildschirmen und Aushängen präsentiert.

Am Sonntagabend werden zunächst die Europawahlen ausgezählt, dann die Direktwahlen der Ortsvorsteher und dann die Stadtrats- und Ortsbeiratswahlen. Wegen der Vielzahl der zu vergebenen Stimmen werden am Sonntag zunächst nur die unverändert abgegebenen Listenstimmen ausgezählt. Dies dürfte nach Einschätzung der Verwaltung vier bis fünf Stunden dauern.

Fortgesetzt wird die Auszählung am Montag in den Verwaltungsgebäuden rund um den Augustinerhof in insgesamt 102 Büros und Verwaltungsräumen. Auch diese Auszählung ist öffentlich. Ein Aushang der Räume erfolgt am Eingang des Rathauses oder kann an der Infotheke des Rathauses erfragt werden. Präsentiert werden die Ergebnisse am Montag im Foyer vor dem Rathaussaal. Mit dem vorläufigen Endergebnis der Ortsbeiräte und des Stadtrates wird am späten Montagnachmittag gerechnet.

Die Wahlergebnisse werden fortlaufend aktualisiert auch im Internet auf trier.de. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Politik Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.