Mit dem Mantel auf dem “Weg der Treverer”

TRIER. Der neue Europäische Kulturweg St. Martin führt auch durch das Bistum Trier. Dort erstreckt sich der “Weg der Treverer” in 17 Etappen über 275 Kilometer. Bei der Eröffnung des Weges im Bistum wird am 8. November in Bingen ein von der Freiburger Künstlerin Astrid Eichin geschaffener Martinsmantel an das Bistum Trier übergeben. Am Samstag, 12. November, wird er dann auf der Sauerbrücke bei Wasserbillig vom Trierer Prälaten Franz Josef Gebert weitergereicht an den Luxemburger Dompropst Georges Hellinghausen. Anlässlich dieser “Mantelübergabe” lädt das Bistum Trier zu einem Pilgerweg ein. Ein Bus fährt von Pfalzel St. Marien und St. Martin um 9.30 Uhr ab, über die Martinskirche in Trier (Abfahrt Kloschinskystraße um 9.50 Uhr) nach Zewen St. Martinus – dort ist um 10.10 Uhr die Eröffnung – und weiter nach Igel. Von Igel aus wird ab 11.15 Uhr zu Fuß weitergepilgert. Die Rückfahrt ist ab 16 Uhr geplant. Die Anmeldung zum Pilgerweg ist bei Horst Drach im Bistum Trier, Telefon 0651-7105227, E-Mail horst.drach@bgv-trier.de, möglich.

Am 10. November ist der Mantel unterwegs in Trier: Nach dem Mittagsgebet um zwölf Uhr im Dom wird er beim Martinsumzug durch die Stadt Trier mit Weihbischof Jörg Michael Peters mitgeführt. Am 11. November beherbergt das Dekanat Schweich-Welschbillig den Mantel: in der Kita in Fell, ab 14.30 Uhr im Altenheim St. Josef, ab 16 Uhr im Café Miteinander in Schweich und danach beim Martinszug in Riol.

Der Martinsweg verläuft über das Guldental, Bad Kreuznach, Sponheim, Martinsstein, Rhaunen, Hermeskeil, Hinzert, Morscheid, Mertesdorf nach Trier und weiter nach Wasserbillig – über eine Schleife von Mertesdorf über Fell, Riol, Schweich und Trier-Pfalzel, und führt zu fünf Martinskirchen im Umkreis von Trier. Martinskirchen und Orte mit Martinsbrauchtum sind als markante Etappen auf dem Pilgerweg im Blick, aber auch sozialkaritative Einrichtungen am Weg, die im Sinne von St. Martin wirken. Historisch belegte Martinsorte an der Mittelroute des Europäischen Kulturwegs St. Martin sind Worms, Trier und Niederanven/Luxemburg. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.