Mit Messer bedoht – Polizei schnappt Täter in der AfA

TRIER. Zwei 23 und 26 Jahre alte Männer, die nach Angaben der Polizei als Asylsuchende in der Trierer AfA in der Dasbachstraße leben, sind wegen des Verdachts der räuberischen Erpressung in Untersuchungshaft genommen worden. Die beiden Tatverdächtigen sollen am vergangenen Dienstag, 24. Januar, einen anderen Mann mit einem Messer bedroht und dessen Handy erpresst haben.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei sollen die beiden 23- und 26-Jährigen ihr 18-jähriges Opfer gegen null Uhr in der Kürenzer Straße mit einem Messer bedroht und zur Herausgabe des Handys gezwungen haben. Anschließend seien sie geflüchtet. Der 18-Jährige aus der Verbandsgemeinde Trier-Land konnte die beiden Tatverdächtigen als Asylbegehrende identifizieren, die in der Unterkunft in der Dasbachstraße leben. Polizeibeamte trafen die beiden Männer dort an. Einer der Tatverdächtigen führte das Handy des Opfers noch bei sich.

Die beiden mutmaßlichen Täter wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Trier dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Trier vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.