Mit Tempo 30 gegen Gefahrenstelle an der Spitzmühle

TRIER. Seit vergangener Woche gilt auf einer Länge von zweihundert Metern in der Straße Spitzmühle Tempo 30. 2019 kam es dort schon zu zwei Verkehrsunfällen mit Kindern.

Eine anschließende Untersuchung stellte eine besondere Gefahrenlage fest: An der Spitzmühle befindet sich eine Querung, die Fußgänger insbesondere für den Weg zum oder vom Friedrich-Wilhelm-Gymnasium nutzen. Zudem entsteht durch Linienbusse, die die Schülerinnen und Schüler befördern, oft ein Rückstau.

Hinzu kommt ein Zweirichtungsradweg auf der Seite der Schule. Diesen müssen vor allem Autofahrer beachten, die den an die Schule angrenzenden Parkplatz nutzen. Von den Verkehrsteilnehmern wird also insgesamt in diesem Bereich eine sehr hohe Aufmerksamkeit verlangt. Dies wird nun durch zusätzlich angebrachte “Achtung, Kinder“- und “Achtung, Radfahrer“-Schilder verdeutlicht.

Der Verkehrsüberwachungsdienst soll künftig in diesem Bereich verstärkt Kontrollen durchführen. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.