“Monty Python’s Spamalot” unter freiem Himmel

Der Blick spricht Bände: Gideon Rapp als König Artus. Foto: Marco Piecuch

TRIER. Es ist nicht das erste Mal, dass das Ensemble des Theaters Trier unter freiem Himmel zu erleben ist. Doch wird die Premiere von “Monty Python’s Spamalot” am Pfingstsonntag, 9. Juni, um 19.30 Uhr keine Neuauflage der Antikenfestspiele werden. Wohl aber die Fortführung eines durchaus erfolgreichen Theater-Gastspiels im Quadrathof des Bischöflichen Priesterseminars, der  bereits vor einigen Jahren mit seinem stimmungsvollen Ambiente die Zuschauer zu begeistern wusste.

Nun also das Musical nach dem Film “Die Ritter der Kokosnuss” – Monty Python-Fans werden beglückt sein! Und darum geht es in der Inszenierung von François Camus: England im Jahre 932 n. Chr. – regiert von Pest und Cholera, Angelsachsen und Franzosen. Ein Mann fühlt sich berufen, das Land zu befreien: König Artus. Auf dem Weg zum Schloss Camelot wirbt er für seine Mission die tapfersten Ritter an, die sich ringsum finden lassen. Seine Tafelrunde bilden bald der mutige Sir Robin, der eigentlich ein großer Feigling ist, der blutrünstige Sir Lancelot, der später auch eine “weiche Seite“ in sich entdeckt, der kühne Sir Galahad, ehedem Torfstecher aus der Unterschicht sowie der übereifrige Ritterlehrling Sir Bedevere.

Immer dabei ist auch Patsy, König Artus’ Pferd und Diener. Doch bevor sie Kokosnüsse aneinanderschlagend England durchreiten können, gibt Gott persönlich König Artus und seinen Rittern den Auftrag, den heiligen Gral zu finden. Eine heikle Aufgabe, lauern doch an jeder Ecke Gefahren: französische Raufbolde, tanzende Mönche oder die bezaubernde “Fee aus dem See“. Von blutrünstigen Killerkaninchen ganz zu schweigen …

Die britische Komikertruppe Monty Python wurde mit ihrem unvergleichlich schrägen Humor, der Fernsehserie Monty Python’s Flying Circus und Filmen wie “Das Leben des Brian” weltberühmt. Aus “Die Ritter der Kokosnuss” entstand 2004 das mitreißende und mehrfach ausgezeichnete Musical Monty Python’s Spamalot, in dem das gesamte Musical-Genre liebevoll durch den Kakao gezogen wird.

Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Angela Händel; es wirken mit Paul Behrens, Martin Geisen, Paul Hess, Michael Hiller, Robin Jentys, Gideon Rapp, Dimetrio-Giovanni Rupp, Benjamin Schardt, Stephanie Theiß und Klaus-Michael Nix sowie die Tänzer Angelo d’Aiello, Elisa Marschall, Damien Nazabal/Alessio Pirrone, Beatrice Panero, Brooke Squire und Hanna Szychowicz. Arrangements und Bandeinstudierung: Niclas Ramdohr; Choreographie: Joe Monaghan; Bühne: Dietmar Teßmann; Kostüme: Yvonne Wallitzer und Dramaturgie: Philipp Matthias Müller.

Weitere Aufführungen gibt es am Montag, 10. Juni; Dienstag, 11. Juni; Mittwoch, 12. Juni; Donnerstag, 13. Juni; Samstag, 15. Juni; Mittwoch, 19. Juni und Donnerstag, 20. Juni – immer um 19.30 Uhr. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor Rolf Lorig in Kultur Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.