“Mutter – Monstrum – Mythos”

TRIER. Das kulturelle Jahresprogramm 2016 in Trier wird geprägt durch die große Ausstellung “Kaiser, Künstler und Tyrann” in drei Museen der Stadt. Vor diesem Hintergrund lädt der Zonta Club Trier unter dem Titel “Agrippina aus Köln: Mutter – Monstrum – Mythos” zu einem Vortrag über Neros Mutter am Sonntag, 4. September, 11.30 Uhr, in den Romanischen Saal beim Trierer Domkreuzgang ein. Für die Veranstaltung, deren Erlös an den Frauennotruf geht, wurde mit dem Kunsthistoriker Dr. Mario Kramp ein renommierter Referent gewonnen. Er war von 2002 bis 2010 Direktor des Mittelrhein-Museums Koblenz und leitet seitdem das Stadtmuseum Köln.

Die Kaisermutter Agrippina stammte aus einer der besten Familien Roms. Sie galt als Schönheit, aber auch als Prototyp der verführerischen, skrupellosen und männermordenden Machtpolitikerin. Sie fiel schließlich dem Machstreben ihres ebenso moralisch verwerflichen Sohns Nero zum Opfer, dem sie energisch den Weg zum Thron geebnet hatte. In die Geschichte ging Agrippina als Frau ein, die sich nicht mit einem Platz im Schatten mächtiger Männer begnügte und als Femme fatale, die auch über Leichen geht. Positiver ist ihr Image in Köln, dort gilt sie als Urmutter und Gründerin der rheinischen Metropole.

Der Zonta-Club als Veranstalter des Agrippina- Vortrags gehört zu einem weltweiten Zusammenschluss berufstätiger Frauen in verantwortlicher Position, die die Situation der Frauen in rechtlicher, politischer, wirtschaftlicher und beruflicher Hinsicht verbessern wollen. Mitglieder aus verschiedenen Berufen leisten auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene ideelle und finanzielle Hilfe. Die Clubs unterstützen Projekte, um Gewalt gegen Frauen und Kinder zu bekämpfen und ihnen Chancen einer besseren Lebensgestaltung zu eröffnen. Sie sind überparteilich, überkonfessionell und weltanschaulich neutral.

Der Eintritt bei dem Vortrag kostet zwölf Euro sowie ermäßigt acht Euro für Schüler und Studierende. Karten sind an der Tageskasse erhältlich. Der Romanische Saal ist zugänglich über den Bischof-Stein-Platz. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen, inside54.de Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.