Natalia Wörner live im Trifolion erleben

Natalia Wörner liest aus “Meine geniale Freundin“ von Elena Ferrante. Foto: Mathias Bothor

ECHTERNACH. Die Fernseh- und Filmschauspielerin Natalia Wörner gehört zu den gefragtesten Darstellerinnen unserer Zeit. Am Sonntag, 27. Januar, ist sie um 20 Uhr im Trifolion bei einer Lesung live zu erleben.

In “Meine geniale Freundin” von Elena Ferrante nimmt sich Natalia Wörner den ersten Teil der Neapolitanischen Saga von Elena Ferrante vor. Die Geschichte der Freundschaft zweier sehr unterschiedlicher Mädchen in den 1950er Jahren in der von Männern und der Camorra dominierten Welt der ärmlichen Verhältnisse von Neapel, sorgte international sowohl literarisch für große Aufmerksamkeit, als auch wegen der Spekulationen über die Identität der Autorin Ferrante, die seit den 90er Jahren unter diesem Pseudonym veröffentlich. Das Geheimnis ihrer Identität zu lüften, wurde vielfach versucht.

Natalia Wörner (1967) startete ihre Karriere nach dem Abitur zunächst als Model in Städten wie Mailand und Paris, bevor sie ein Schauspielstudium an der renommierten Lee Strassberg School in New York aufnahm. Wieder zurück in Deutschland folgte 1993 eine erste Kinorolle in “Frauen sind etwas Wunderbares“, gefolgt von weiteren Film- und Fernsehauftritten an der Seite von Schauspielkollegen wie Christoph Waltz oder Gérard Depardieu. 2009 erhielt Natalie Wörner den Deutschen Fernsehpreis. Sei es bei Rollen im “Tatort“ oder der seit 2006 erfolgreichen Krimisendung “Unter anderen Umständen“, Natalia Wörner besticht jedes Mal wieder mit der Tiefe und Intensität, die sie ihren Rollen verleiht.

Tickets zu der Lesung gibt es unter diesem Link. Die Dauer der Lesung beträgt 90 Minuten. Es gibt eine etwa 20-minütige Pause. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen, Featured, Trifolion Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.