Neue “Möblierung” auf dem Pferdemarkt

Die neuen Sitzsteine am Pferdemarkt. Foto: Presseamt

TRIER. Das städtische Tiefbauamt hat auf der Verkehrsinsel am Pferdemarkt neue Sitzsteine platziert. Neben der Verbesserung der Aufenthaltsqualität wird damit auch der Verkehrsführung an dem Knotenpunkt verdeutlicht.

Bisher wurde die Verkehrsinsel häufig verbotswidrig überfahren, um auf direkten Weg von der Oeren- oder Deutschherrenstraße in die Kutzbachstraße einzubiegen. Dies ist nun nicht mehr möglich. Zur Gestaltung und Möblierung der Verkehrsinsel gibt es auch Vorschläge aus einem studentischen Wettbewerb der Fachrichtung Architektur an der Hochschule Trier, die im Ortsbeirat Trier-Mitte/Gartenfeld vorgestellt wurden. Die Umsetzung dieser Ideen ist weiterhin möglich, denn die jetzt installierten Sitzsteine können wieder entfernt und an anderer Stelle aufgebaut werden. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen, Featured 1 Kommentar

Kommentar zu Neue “Möblierung” auf dem Pferdemarkt

  1. Stephan Jäger

    Ach ja, wieder die Steinquader-Größe, ab der der Trierer davon zu überzeugen ist, sonstwo zu fahren oder zu parken.

    Schick!

     

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.