Neue Zeitrechnung – äppes laaft immer

Is' äppes? Ja, die neue App der SWT, präsentiert von Thomas Speckter, Dr. Olaf Hornfeck und OB Wolfram Leibe.

Is’ äppes? Ja, die neue App der SWT, präsentiert von Thomas Speckter, Dr. Olaf Hornfeck und OB Wolfram Leibe.

TRIER. Die Stadtwerke Trier (SWT) bauen ihre Kundennähe in Trier und der Region zukunftsfähig aus. Dazu hat das Unternehmen eine Smartphone-App entwickelt. Sie trägt den Namen äppes und vereint viele wichtige Informationen und Dienstleistungen: Nachrichten, Fahrplanauskünfte, freie Parkplätze, Gewerbeangebote und solche der Gastronomie, aber auch Vereinsnachrichten laufen hier zusammen. Das Angebot steht ab sofort zum Download in den App-Stores bereit.

Einmal schnell klicken, an der Haltestelle, beim Flanieren, beim Einkaufen. Schauen, wo aktuell Staus in Trier ist, neueste Nachrichten abrufen, informieren, wo welcher Mittagstisch angeboten wird, oder einfach nur den Busfahrplan abrufen – all das und noch viel mehr ist ab sofort über die Stadtwerke-App äppes möglich. Oberbürgermeister und SWT-Verwaltungsratschef Wolfram Leibe (SPD) sieht die neueste Errungenschaft der Stadtwerke allerdings nicht als Einstieg des Unternehmens in die Medienbranche. “Das ist nicht der Sinn”, sagte der Stadtchef am Freitag bei der Präsentation von äppes. “Wir sind keine Konkurrenz zu den klassischen Medien”, betonte der OB. “Wir bieten die Plattform, auf der wir Informationen sammeln und für die Kunden bereitstellen.”

In der digitalisierten Welt und “der faszinierenden Entwicklung mobiler Kommunikation” sei die App der Stadtwerke aber ein guter und richtiger Schritt in die Zukunft. “Damit erschließen die Stadtwerke einen neuen Kanal, um ihre Produkte und Dienstleistungen zu vermarkten, aber auch, um ihr Engagement für die Region zu kommunizieren”, so Leibe. Damit gingen die SWT jenen Weg weiter, der auch schon bei der Versorgung der Innenstadt mit WLAN eingeschlagen worden sei. Leibe sprach in Zusammenhang von der “Smart-City Trier”.

Netzwerk mit Mehrwert

"äppes" Neues bei den SWT, mit allen Infos.

“äppes” Neues bei den SWT, mit allen Infos.

Neben SWT-eigenen Angeboten wie etwa dem Online-Kundenzentrum, Busfahrplänen, der Parkplatzsuche und Energiespartipps sind auch viele regionale Unternehmen, Gastronomiebetriebe und Vereine, von den Basketballern der Gladiators bis hin zu den Fußballern der Eintracht, mit besonderen Angeboten und nützlichen Informationen vertreten. “Dieses Netzwerk wollen wir im Sinne unserer Kunden und der Bürger dieser Stadt ausbauen. Unsere App ist eine Mitmach-Plattform und durch die aktive Vernetzung schaffen wir einen regionalen Mehrwert für alle Nutzer”, fasst SWT-Vorstandssprecher Dr. Olaf Hornfeck die Idee dahinter zusammen. Allgemeine Services wie ein Eventkalender, das Wetter oder Apothekennotdienste runden das Angebot ab.

Interessierte Gewerbetreibende und Vereine können ab sofort unter aeppes.de einen Zugang zur App beantragen oder an marketing@swt.de schreiben. Und sich natürlich zusätzlich in der umfangreichen Broschüre der SWT informieren.

Namenswettbewerb mit rund 490 Vorschlägen

Für die Namensfindung hatten die Stadtwerke die eigenen Mitarbeiter zu einem Wettbewerb aufgerufen. “Die Resonanz war groß. Der Name äppes hat sich gegen rund 490 andere Vorschläge durchgesetzt“, erklärt SWT-Vertriebsleiter Thomas Speckter. “Deswegen ist äppes ist nicht nur kurz und prägnant, sondern transportiert auch Lokalkolorit”, begründete Speckter die Entscheidung der Jury.

Das Angebot der SWT umfasst im Einzelnen:

♦ Kostenloser Download in Google-Play- und Apple-Store (Suche mit “Stadtwerke Trier”)
♦ Fahrplanauskünfte und schnelle Parkplatzsuche
♦ Lokale News und Nachrichten aus aller Welt
♦ Regionale Events
♦ Neuigkeiten aus den Vereinen
♦ Angebote regionaler Unternehmen, Restaurants und Geschäfte
♦ Wetter und Apothekennotdienst

“Derzeit sind wir mit unserem Angebot noch etwas Trier-lastig”, sagte Speckter. Das aber soll sich bereits in den kommenden Wochen ändern. “Wir wollen natürlich weiter in die Region hinein expandieren”, betonte der SWT-Vertriebsleiter. Dafür halten die Stadtwerke auch für die integrierten Unternehmen ein besonderes Angebot bereit: In den ersten beiden Jahren ist die Teilnahme kostenlos. Für die Nutzer steht die neue App ohnehin unentgeltlich zur Verfügung. (et/tr)


Drucken
Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.