Noch zwei Konzerte mit Steff Becker

Steff BeckerTRIER. Wer eine geballte Ladung Steff Becker erleben möchte, sollte sich auf jeden Fall den 8. April vormerken. An diesem Abend spielt der Trierer Sänger gemeinsam mit der “Blues and Jazz Company” und dem “Music Colors Orchestra” im Großen Saal der Tufa auf.

Musiker sind umtriebig, immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Der Trierer Steff Becker macht da keine Ausnahme. Musik ist sein Ding, zudem ist er ständig auf der Suche nach Herausforderungen. Das erklärt auch, weshalb das musikalische Schwergewicht mit der unverwechselbaren Stimme mit unterschiedlichen Besetzungen unterwegs ist.

Da wäre zunächst einmal die “Blues and Jazz Company“ in der Besetzung Erhard Wollmann (Kontrabass), Rainer Wollmann (Gitarre), Steff Becker (Gesang), Johannes Still (Flügel) und Thomas Desch (Saxophon). Und wie es der Name bereits verrät, hat sich diese Formation voll und ganz dem Blues und Jazz verschrieben.

Kommen wir zur Nummer zwei, dem “Music Colors Orchestra”. Dabei handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt, für das Steff Becker allerdings nicht verantwortlich zeichnet. Neben ihm spielen hier Holger Bracht an den Drums, Thomas Bitdinger am Bass, Jürgen Kuhn am Keyboard, Steffen Klein an der Gitarre, Thomas Desch am Saxophon und Stefan Matheus an der Trompete. Das Repertoire der Band setzt sich aus Klassiker der Genres Funk, Soul und Pop zusammen.

Und last, but not least, gibt es da noch die “Steff Becker Band“ in der Besetzung Steff (Gesang und Gitarre), Holger Bracht (Drums), Thomas Bitdinger (Bass), Steffen Klein (Gitarre) und Thomas Desch (Saxophon). Die Steff Becker-Band spielt ausschließlich Eigenkompositionen in deutscher Sprache, mit Einflüssen aus Rock, Pop, Blues.

Übrigens bietet das Konzert in der Tufa für einige Wochen die vorletzte Gelegenheit, Steff und seine Freunde live auf der Bühne erleben zu können. Eine weitere Chance gibt es noch, wenn die Steff Becker-Band am 22. April im Kasino am Kornmarkt auftritt. Dann aber ist für einige Wochen unwiderruflich Schluss, schließlich müssen bis zum Herbst im Studio die Aufnahmen für die CD eingespielt sein. Die neue Scheibe soll Anfang des kommenden Jahres präsentiert werden. (rl)


Drucken
Erstellt am Autor Rolf Lorig in Die Reporter-Meldungen, Featured Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.