Ostern im Stadtmuseum

TRIER. Wie kaum eine andere Stadt vergleichbarer Größe ist Trier von der Kirche geprägt. Die Reihe der Bischöfe ist seit dem 3. Jahrhundert ungebrochen, der Trierer Dom, die älteste Kirche Deutschlands, eine der Welterbestätten der Unesco. Am Ostersonntag, 5. April, 11.30 Uhr, erläutert Jutta Albrecht in einer Führung die Bedeutung, die die katholische Kirche für Trier hatte und bis heute hat, rückt aber auch andere Religionsgemeinschaft und deren Einflüsse auf das Trierer Stadtgeschehen in den Blick. Der Rundgang dauert ungefähr eine Stunde und kostet ein Euro.

Nicht nur wir Menschen richten unsere Zimmer gerne mit schönen Möbeln ein, auch Stofftiere und Puppen freuen sich über gemütliche Bettchen und praktische Schränke. Im Osterferienkurs “Ein Bett für Teddy, Barbie und Co. – Miniaturmöbel selbst gestalten” lernen die Kinder in der Ausstellung “Aufgemöbelt” am Freitag, 10. April, zehn bis 13 Uhr, die Möbelkultur früherer Zeiten kennen, bevor in der Museumswerkstatt eigene Miniaturmöbel hergestellt werden. Eine Anmeldung unter museumspaedagogik@trier.de oder 0651 718 1452 ist erforderlich. Die Kosten inklusive Material betragen 15 Euro.

Über die Osterfeiertage ist das Museum täglich, auch Ostermontag, von zehn bis 17 Uhr geöffnet.


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.