Glänzende Neuinszenierung von Romeo und Julia

TRIER. "Ich werde jeden loben, der mich lobt“, hat William Shakespeare einmal gesagt. Und gelobt hätte er sicherlich das Theater Trier, wenn er am Samstag in den Genuss gekommen wäre, dessen Premiere seiner Tragödie "Romeo und Julia" mitzuerleben. Denn da ist eine Inszenierung gelungen, die den Geist des großen Mehr

Mehr als 50 Flüchtlinge ins Studium gebracht

TRIER. Die Universität Trier hilft mit einem ganz besonderen Programm jungen Menschen aus Krisenregionen, ihren Weg zu finden – in den Hörsaal oder auch in eine Ausbildung. Abdulkader Alshehabi ist etwas flau im Magen. Gerade hat er eine mehrstündige Sprachprüfung hinter sich gebracht. Besteht er sie, könnte er schon in Mehr

Trier startet am Karfreitag in die Wandersaison

TRIER. Seit acht Jahren ist die Osterwanderung fester Bestandteil des Trierer Wanderkalenders. Mit ihr eröffnet die Trier Tourismus und Marketing GmbH offiziell die diesjährige Wandersaison – und das auf einer völlig neuen Wanderstrecke. Am Freitag, 19. April, geht es ab 10 Uhr auf den Moselhöhenweg zum Roscheider Hof. In Mehr

Wie Feinde im antiken Ägypten behandelt wurden

TRIER. Der Nachwuchswissenschaftler Uroš Matić erhält an der Universität Trier den Philippika-Preis für seine herausragende altertumswissenschaftliche Dissertation. Am 12. April wird Uroš Matić in einem öffentlichen Festakt an der Universität Trier der Philippika-Preis des Harrassowitz-Verlages verliehen. Der Nachwuchswissenschaftler hat in seiner Doktorarbeit an der Universität Münster den Umgang mit Feinden Mehr

Trierer Kriminalitätsbelastung landesweit am geringsten

TRIER. In Deutschlands ältester Stadt und den darum liegenden Gemeinden lebt man nicht nur gut, man lebt hier auch sicher. Das beweist die Kriminalstatistik für das Jahr 2018, die der Trierer Polizeipräsident Rudolf Berg am Freitag den Medienvertretern vorstellte. Danach bewegen sich die Zahlen der registrierten Straftaten im 10-Jahres-Vergleich Mehr

Polizei am Pranger – Wenn das Telefon klingelt…

Diebe und Räuber frohlocken, wenn die Polizei personell unterbesetzt ist. Die Beamten tauschten am Samstag einfach mal Rollen und Kleidung, um auf ihre Probleme aufmerksam zu machen.

Diebe und Räuber frohlocken, wenn die Polizei personell unterbesetzt ist. Die Beamten tauschten am Samstag einfach mal Rollen und Kleidung, um auf ihre Probleme aufmerksam zu machen.

TRIER. Mit einer bundesweiten Kampagne macht die Gewerkschaft der Polizei (GdP) derzeit auf die aus ihrer Sicht mangelhafte personelle Ausstattung der Polizei aufmerksam. Der Auftakt der Aktion für Rheinland-Pfalz war am Samstag in Trier. Mindestens 1.000 neue Beamte fordert die GdP für das Land. GdP-Chef Ernst Scharbach sagte gegenüber dem reporter, die Kampagne sei abgekoppelt vom laufenden Landtagswahlkampf. Rainer Wendt, Chef der konkurrierenden Deutschen Polizeigewerkschaft (DpolG), macht sich aktuell auf Wahlveranstaltungen der CDU für Spitzenkandidatin Julia Klöckner stark. Dagegen betonte Scharbach: “Wir sind politisch unabhängig.” Der GdP-Chef räumte ein, die Landesregierung habe bereits reagiert. “Fairerweise muss man sagen”, so Scharbach, “dass die Zahl der Ausbildungsplätze deutlich gestiegen ist, seit Malu Dreyer als Ministerpräsidentin Regie führt.” Das aber reiche immer noch nicht aus, um die großen Herausforderungen auch personell zu meistern. Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Politik Hinterlasse einen Kommentar

“An der Grenze des Staatsversagens angekommen“

Christian Z. Schmitz geht mit einzelnen Unternehmern und der Politik hart ins Gericht. Alle Fotos: Rolf Lorig

Christian Z. Schmitz geht mit einzelnen Unternehmern und der Politik hart ins Gericht. Alle Fotos: Rolf Lorig

TRIER. Die Themen Mindestlohn, Flüchtlinge, EU und die kommende Landtagswahl bildeten die Schwerpunkte beim diesjährigen Frühjahrsempfang des DGB Region Trier. Geschäftsführer Christian Z. Schmitz konnte über mangelnde Interesse nicht klagen, nahezu alles, was Rang und Namen hatte, war an diesem Morgen vertreten. Darunter die rheinlandpfälzische Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) und IG Metall-Chef Jörg Hofmann. Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Politik Hinterlasse einen Kommentar

“Wir haben eine klare Koalitionsaussage”

Eveline Lemke und Daniel Köbler am Samstagmorgen mit Direktkandidat Thorsten Kretzer (l.) und der Vorstandssprecherin der Trierer Grünen, Antje Eichler (2.v.l.), auf dem Kornmarkt.

Eveline Lemke und Daniel Köbler am Samstagmorgen mit Direktkandidat Thorsten Kretzer (l.) und der Vorstandssprecherin der Trierer Grünen, Antje Eichler (2.v.l.), auf dem Kornmarkt.

TRIER. Ein internes Papier der Grünen im Land sorgt für Irritationen in der rot-grünen Mainzer Landesregierung. Darin fordert Fraktionschef Daniel Köbler nach Medienberichten Flüchtlingskontingente und sogenannte Hotspots, in denen entschieden werden soll, ob Asylsuchende überhaupt nach Deutschland einreisen dürfen. Die CDU-Opposition frohlockt, und FDP-Chef Volker Wissing twitterte sogar, “die Grünen seehofern jetzt”. Wirtschaftsministerin Eveline Lemke und Köbler erklärten hingegen am Samstagmorgen in Trier, dieses Papier habe nichts mit dem Landtagswahlkampf zu tun, sondern sei eine strategische Diskussionsgrundlage in Abstimmung mit den Grünen-Fraktionen im Bundestag und im Europaparlament vor dem Gipfel am 7. März mit der Türkei. Dann will Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit dem Nato-Partner über die Begrenzung der Flüchtlingswanderungen nach Europa verhandeln. “Wir haben eine klare Koalitionsaussage für Rot-Grün getroffen”, sagte Lemke gegenüber dem reporter zu Medien-Spekulationen, das Papier sei eine taktische Annäherung an die Union zur Vorbereitung einer schwarz-grünen Koalition nach dem 13. März. Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Politik 1 Kommentar

“Wir haben meistens die besten Antworten”

Kämpft für die Fortsetzung von Rot-Grün in Mainz: Thorsten Kretzer. Foto: Grüne

Kämpft für die Fortsetzung von Rot-Grün in Mainz: Thorsten Kretzer. Foto: Grüne

TRIER. Er geht von Platz 22 der Landesliste aus in die Wahl am 13. März. Das dürfte für Thorsten Kretzer kaum ausreichen, in den Mainzer Landtag einzuziehen. Im Wahlkreis Trier tritt der Grüne als Direktkandidat unter anderem gegen die amtierende Ministerpräsidentin Malu Dreyer von der SPD an. Deren Erfolg scheint vorprogrammiert. Doch Dreyers möglicher Erfolg in Mainz könnte zumindest auch ein wenig der Erfolg Kretzers sein. Denn das erklärte Ziel des Grünen ist, die rot-grüne Koalition in Mainz fortzusetzen. Dafür streitet Kretzer im Wahlkampf. Der sozial-ökologische Wandel im Land sei noch nicht zu Ende geführt, sagt er. Deswegen müsse die Regierung Dreyer-Lemke auch in den kommenden fünf Jahren die Politik in Rheinland-Pfalz bestimmen. Malu Dreyer sei “knallhart”, analysiert er, Julia Klöckner “im Moment ein wenig verwirrt” und Eveline Lemke “viel besser als die Wirtschaft offen zugibt”. Thorsten Kretzer hat die Fragen des reporters beantwortet. Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Politik 2 Kommentare

Landtagswahl – Alles Ampel, oder was?

Drei in einem Boot für fünf Jahre?

Drei in einem Boot für fünf Jahre?

TRIER/MAINZ. Rot-Grün ohne Mehrheit im Land, Schwarz-Gelb auch: Deswegen sind sich Kommentatoren wie akademische Experten aus den Politikressorts der Universitäten jetzt schon nahezu sicher: Alles deute auf eine Große Koalition nach dem 13. März hin. Tatsächlich spricht aktuell nicht allzu viel für die Elefantenhochzeit aus SPD und CDU. Viel entscheidender sind die leisen Untertöne im Ballyhoo des laufenden Wahlkampfes. Die Zeichen stehen vorsichtig auf Ampel. FDP-Chef Volker Wissing ist schon zurückgerudert bei der roten Ampel, die es mit den Liberalen nicht geben sollte. Nun sagt er lediglich, Rot-Grün sei nach dem 13. März beendet. Was zutrifft, sollte die FDP nach dem Stichtag in die Regierung eintreten. Ministerpräsidentin Malu Dreyer ist erfahren in der Architektur des rot-grün-gelben Bündnisses. Sie war es, die 2009 als Trierer SPD-Chefin die rote Ampel im hiesigen Stadtrat einfädelte und so die 60-jährige Dominanz der CDU in der Stadt beendete. Dreyer gelang, was kaum einer für möglich gehalten hatte: Sie versöhnte die bissigen Trierer Grünen mit den konservativen Liberalen. Das könnte zum Vorbild für Mainz werden, zumal Dreyer es dort mit gemäßigteren Kollegen zu tun – bei den Grünen und auch bei der FDP. Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Politik Hinterlasse einen Kommentar

Freibad Nord − Sympathischer Charme der 50er Jahre

Noch gehört Bademeister Sebastian de Winkel, hier bei Pflegearbeiten, das Bad ganz alleine. Foto: Rolf Lorig

Noch gehört Bademeister Sebastian de Winkel, hier bei Pflegearbeiten, das Bad ganz alleine. Foto: Rolf Lorig

TRIER. Das Freibad Trier-Nord bleibt der Stadt erhalten. Das machte Baudezernent Andreas Ludwig (CDU) bei der jüngsten Sitzung des Bauausschusses deutlich. Zuvor hatten Dominik Heinrich (Grüne) und Rainer Lehnart (SPD) angesichts einiger Leserbriefe in der Tageszeitung ihr Befremden zum Ausdruck gebracht. Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Politik 1 Kommentar

Arbeitsmarkt − Frauen für MINT

Ministerpräsidentin Malu Dreyer unterzeichnete das Memorandum des "Nationalen Pakts für Frauen in MINT-Berufen – Komm, mach MINT" im Beisein von Bildungsministerin Vera Reiß und Dr. Ulrike Struwe, Leiterin der Geschäftsstelle von "Komm, mach MINT" im Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit. Foto: Staatskanzlei RLP/Schäfer

Ministerpräsidentin Malu Dreyer unterzeichnete das Memorandum des “Nationalen Pakts für Frauen in MINT-Berufen – Komm, mach MINT” im Beisein von Bildungsministerin Vera Reiß und Dr. Ulrike Struwe, Leiterin der Geschäftsstelle von “Komm, mach MINT” im Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit. Foto: Staatskanzlei RLP/Schäfer

MAINZ/TRIER. Die rot-grüne Landesregierung setzt sich verstärkt dafür ein, junge Frauen für Berufe im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) zu begeistern. Um das vielfältige Angebot zur MINT-Förderung dieser Zielgruppe in Rheinland-Pfalz enger mit Projekten in der ganzen Bundesrepublik zu vernetzen, ist das Land am Mittwoch dem “Nationalen Pakt für Frauen in MINT-Berufen – Komm, mach MINT” beigetreten. Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) unterzeichnete das Memorandum der bundesweiten Initiative Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Politik Hinterlasse einen Kommentar

“Der Dialog der Religionen muss mit Leben gefüllt werden”

Spricht sich für einen interreligiösen Dialog aus: Daniel Botmann. Beide Fotos: Rolf Lorig

Spricht sich für einen interreligiösen Dialog aus: Daniel Botmann. Beide Fotos: Rolf Lorig

TRIER. In den vergangenen Wochen hatte das Emil-Frank-Institut an der Universität Trier zu einer Vortragsreihe über die Chancen und Möglichkeiten eines interreligiösen Dialogs eingeladen. Nach Erzbischof Robert Zollitsch, dem ehemaligen Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, und Professor Mouhanad Khorchide, Leiter des Zentrums für Islamische Theologie an der Universität Münster, war nun Rechtsanwalt Daniel Botmann, Geschäftsführer des Zentralrats der Juden in Deutschland, in der Promotionsaula des Bischöflichen Priesterseminars zu Gast. Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Gesellschaft 2 Kommentare