In Trier-West wurde eine Madonna entwendet

TRIER. Da müssen der oder die Täter ganz schön kräftig gewesen sein: In der Zeit vom 14. bis zum 18. Mai wurde im Stadtteil Trier-West eine Marienstatue aus Sandstein von einem Privatgrundstück entwendet. Die Statue hat ein Gewicht von ca. 150- 200 Kilogramm und eine Höhe von etwa zwei Mehr

Mit 3,7 Promille unterwegs am Steuer

Am Sonntag, 19. Mai. fiel einem aufmerksamen Zeugen morgens um 6.45 Uhr ein Auto auf, das in Trier vor ihm auf ein Tankstellengelände fuhr. Beim Aussteigen des Fahrers bemerkte der Zeugen dessen erhebliche Alkoholisierung. Umgehend informierte der Zeuge die Polizei. Die erschien umgehend vor Ort und traf den Fahrer sitzend Mehr

Mit pfiffigen Ideen beim Startup-Camp die Jury überzeugt

TRIER. "Pitche deine Idee, finde Teampartner und entwickle zusammen mit erfahrenen Mentoren ein Geschäftsmodell." Mit dieser Aufforderung hatten die Forschungsstelle Mittelstand der Universität Trier zusammen mit dem Gründungsbüro der beiden Hochschulen, der Wirtschaftsförderung der Stadt Trier und dem Land Rheinland-Pfalz alle potenziellen Neugründer zu einem zweitägigen Startup-Camp auf das Mehr

Ein Rundum-Angebot bis hin zum Bewerbungsfoto

TRIER. Ausbildungsberufe gibt es viele – aber welcher ist der richtige für mich? Eine Frage, die sich Jahr für Jahr Jugendliche aufs Neue stellen. Die beste Möglichkeit, darauf die richtige Antwort zu bekommen, bietet dabei die jährliche zweitägige Ausbildungsmesse "Future – Blick' in Deine Zukunft", zu der die Agentur Mehr

Ein erfolgreicher Politiker ohne falsche Bescheidenheit

ECHTERNACH. Er sieht sich selbst als "Dinosaurier", erinnert gerne daran, dass er schon für Europa stritt, als die Europäische Union noch aus neun Mitgliedsstaaten bestand. Europa ist ihm trotz aller Widrigkeiten über die ganzen Jahre hinweg ein Anliegen geblieben; einen Nationalstaat Europa aber will und kann er sich beim Mehr

Nero ist verbrannt

Thomas Egger hat Nero Hero abgesagt. Foto: Rolf Lorig

Thomas Egger hat Nero Hero abgesagt. Foto: Rolf Lorig

TRIER. Das Nero-Jahr in Trier ist noch vor dem offiziellen Start am 14. Mai um eine, nein, um die Attraktion ärmer. Am Mittwoch um 10.16 Uhr wurde das rund 400.000 Euro teure Projekt “Nero Hero”, das am 5. und 6. August vor der Porta Nigra seine Uraufführung erleben sollte, von Thomas Egger (SPD), Kulturdezernent der Stadt, ad acta gelegt. Nero wird verbrannt. Verbrannt ist auch die Erde, die nach den Scharmützeln der vergangenen Tage zurückbleibt. Verärgert ist Egger selbst, der sich als Opfer politischer Intrigen sieht, verärgert ist der mit der künstlerischen Gesamtleitung des Projekts betraute Karl Sibelius, Intendant des Theaters Trier, enttäuscht ist Waltraut Körver, Company Managerin des Tanzensembles am Theater der Stadt. In der Schmollecke auch Eggers Mitstreiter Roman Schleimer, Leiter des städtischen Kulturbüros und Paula Kolz aus der Marketingabteilung der Trier Tourismus und Marketing GmbH (ttm). Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Featured, Kultur, Politik Hinterlasse einen Kommentar

+++ Live-Ticker +++ Nero Hero abgesagt!

Zornig, erbost und hochemotional auf der Pressekonferenz: Thomas Egger. Foto: Rolf Lorig

Zornig, erbost und hochemotional auf der Pressekonferenz: Thomas Egger. Foto: Rolf Lorig

TRIER. Der reporter berichtet heute Morgen live von der Pressekonferenz zu Nero Hero vom Sitz der Trier Tourismus und Marketing GmbH in der Simeonstraße. Seit unserem Bericht Oh, lodernd Feuer… von Sonntag überschlagen sich die Gerüchte. Am späten Montagabend und am gestrigen Dienstag hieß es, Kulturdezernent Thomas Egger wolle die Veranstaltung von sich aus absagen. Am frühen Montagabend hatte Egger auf der Sitzung der CDU-Fraktion noch über Nero Hero referiert und nach reporter-Informationen seinerseits Kritik am künstlerischen Konzept des Performance-Projektes, das vom Theater unter Intendant Karl Sibelius verantwortet wird, geübt. Dennoch warb der Sozialdemokrat über eine Stunde lang für die geplante Open-Air-Veranstaltung am 5. und 6. August vor der Porta Nigra. Doch die Christdemokraten zeigten Egger offensichtlich die kalte Schulter. Am frühen Dienstagabend warteten CDU und Grüne schließlich mit einer gemeinsamen Erklärung auf, in der die Fraktionschefs Petra Kewes und Udo Köhler ihrerseits scharfe Kritik an der Politik des Dezernenten äußern. CDU und Grüne fordern von Egger, das Projekt angesichts der organisatorischen Mängel und der hohen Kosten zu überdenken und notfalls zu verschieben. Eggers Partei will sich erst nach der heutigen Pressekonferenz äußern. Die SPD kündigte am Dienstagabend eine Erklärung im Laufe des heutigen Tages an. Die kurze Quintessenz nach der Pressekonferenz am Mittwoch bei der ttm: Nero Hero ist abgesagt! Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Kultur, Politik 2 Kommentare

“Die Achse Leibe-Ludwig funktioniert”

Seit elf Monaten Dezernent in Trier: Andreas Ludwig.

Seit elf Monaten Dezernent in Trier: Andreas Ludwig.

TRIER. Elf arbeitsintensive Monate liegen inzwischen hinter ihm. Am 1. Mai des vergangenen Jahres trat Andreas Ludwig sein Amt als Dezernent an. Auf Wunsch von Oberbürgermeister Wolfram Leibe (SPD) übernahm der Christdemokrat zusätzlich zu den von seiner Vorgängerin Simone Kaes-Torchiani geleiteten Ressorts auch noch das Schul- und Sportamt von Bürgermeisterin Angelika Birk (Grüne). Gewählt wurde Ludwig von Union und Grünen. Doch inzwischen sprechen auch die übrigen Fraktionen des Stadtrates mit Respekt und Hochachtung über den gebürtigen Idar-Obersteiner. Zudem stimmt die Chemie zwischen dem Sozialdemokraten Leibe und dem Christdemokraten Ludwig. Der ehemalige Oberbürgermeister von Bad Kreuznach und Beigeordnete von Eisenach gilt als überaus fleißig, kompetent und fachlich hochqualifiziert. Das verbindet ihn mit dem Stadtchef. Im Interview mit dem reporter spricht Ludwig über die Entwicklung in Trier-West, über den sozialen Wohnungsbau, die Sporthallenmisere und über die Umstrukturierungen in seinem Dezernat. Eric Thielen sprach mit Andreas Ludwig. Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Politik Hinterlasse einen Kommentar

Gladiators Trier – Das Ziel heißt Finale

Justin Raffington ist einer der besten Center der Liga. Foto: Helmut Thewalt

Justin Raffington ist einer der besten Center der Liga. Foto: Helmut Thewalt

TRIER. Die gespielten 30 Partien in der Hauptrunde der 2. Basketball-Bundesliga (ProA) waren nur der lange Anlauf zu den Playoffs, dem ultimativen Endspurt um Meisterschaft und Aufstieg in die BBL. Mit dabei die Gladiators Trier, deren Vorgänger TBB Trier wegen der Insolvenz und eines Punktabzugs die 1. Bundesliga im 25. Jubiläumsjahr nicht halten konnte. Am Freitag starten die Trierer in Kirchheim in die Meisterrunde. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Featured, Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Köche und Winzer, die sich für Trierer Kinder engagieren

Großer Andrang an allen Kochstationen. Bei Wolfgang Becker (vorne) gibt es „Veggie‘s Delight“. Alle Fotos: Rolf Lorig

Großer Andrang an allen Kochstationen. Bei Wolfgang Becker (vorne) gibt es „Veggie‘s Delight“. Alle Fotos: Rolf Lorig

TRIER. Es war wie in jedem Jahr: Rund 300 Gäste hatten sich bei der Kulturstiftung Trier ihre Eintrittskarte für die Küchenparty im Mercure Hotel an der Porta Nigra gesichert. Vor 23 Jahren hatte Gisela Schröer, die Gattin des damaligen Trierer Oberbürgermeisters, dieses Event ins Leben gerufen. Nutznießer waren und sind damals wie heute Trierer Kinder. Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Wein, Musik und ungewöhnliche Perspektiven

Ein halber Tag im Weinberg...

Ein halber Tag im Weinberg…

TRIER. 23 verschiedene Touren an 32 verschiedenen Terminen: Wer in diesem Jahr wieder einen Blick hinter verschlossene Türen werfen oder sein Insiderwissen über Trier quizshowtauglich halten will, hat dazu zwischen Mai und Oktober ausreichend Gelegenheit. Neben altgedienten und in jedem Jahr ausverkauften Führungen bietet das neue “Trier für Treverer”-Programm auch 13 brandneue Touren. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Kultur Hinterlasse einen Kommentar

Schulneubau an der Tufa möglich

Auf dem Gelände von Tufatopolis könnte ein neues Schulgebäude entstehen.

Auf dem Gelände von Tufatopolis könnte ein neues Schulgebäude entstehen.

TRIER. Am Dienstagabend wird Schul- und Baudezernent Andreas Ludwig (CDU) das jüngste Gutachten zur Egbert-Schule vorlegen. Es ist das zweite seiner Art für die Grundschule im Gartenfeld. Die erste Untersuchung hatte im Herbst 2014 von einer Sanierung der Schule abgeraten. Das von den Linken unterstützte Mehrheitsbündnis aus CDU und Grünen hatte daraufhin im Mai 2015 im Stadtrat ein weiteres Gutachten durchgedrückt. Die Grünen mit Ortsvorsteher Dominik Heinrich an der Spitze drängen auf einen Neubau im Stadtteil. In der gemeinsamen Sitzung von Bauausschuss und Schulträgerausschuss am morgigen Dienstag wird Ludwig nun hinter verschlossenen Türen die Ergebnisse präsentieren und den beiden Gremien die Vorschläge der Verwaltung unterbreiten. Dabei ist nach reporter-Informationen mit einer faustdicken Überraschung zu rechnen. Neben den bereits bekannten Varianten schlägt die Verwaltung als Alternative einen Neubau an der Tufa vor. Dort könnten dann die Grundschulen Egbert, Barbara und Ausonius zusammengezogen werden. Diese Idee hatte die CDU schon vor einem Jahr ins politische Spiel um Egbert eingebracht. Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Politik Hinterlasse einen Kommentar

Oh, lodernd Feuer…

Drohten mit ihrem Ausstieg: Die Intendanten Hermann Lewen (links) und Karl Sibelius (rechts).

Drohten mit ihrem Ausstieg: Die Intendanten Hermann Lewen (links) und Karl Sibelius (rechts).

TRIER. Ist der Name Programm? Nero Hero sollte einer der Höhepunkte während der Trierer Nero-Ausstellung vom 14. Mai bis zum 16. Oktober werden. Als Kooperationsprojekt von Stadt, Moselmusikfestival und Theater Trier ist die Produktion im Kultursommer des Landes angekündigt. Doch vier Monate vor den geplanten Aufführungen am 5. und 6. August vor der Porta Nigra ist nach reporter-Informationen mächtig Feuer unter dem gemeinsamen Dach. Am Freitag bat Kulturdezernent Thomas Egger (SPD) zunächst um neun Uhr in kleiner Runde zum Krisengespräch. Eine Stunde später stießen die kulturpolitischen Sprecher der Stadtratsfraktionen hinzu. Nach weiteren reporter-Informationen hatten die Intendanten Karl Sibelius (Theater) und Hermann Lewen (Moselmusikfestival) mit dem Ausstieg aus dem Projekt gedroht. Es geht um Befindlichkeiten, um Kompetenzgerangel – und um sehr viel Geld. Wie aus Rathaus-Kreisen verlautet, sollen inzwischen rund 400.000 Euro für die Produktion veranschlagt sein. Der städtische Zuschuss aus dem Theateretat und der Stadtkasse könnte sich somit bei 1.200 prognostizierten Zuschauern auf mehr als 250 Euro pro Karte belaufen. Bisher sollen jedoch nur 200 Tickets im Vorverkauf abgesetzt worden sein. Nach Informationen unserer Redaktion vom heutigen Sonntag will Egger am Mittwoch auf einer außerordentlichen Pressekonferenz über den aktuellen Sachstand informieren. Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Kultur 4 Kommentare