Gewerkschaft droht mit "heißem Sommer"

REGION. Weniger Urlaubstage, gestrichene Zuschläge, Arbeit auf Abruf: Vielen der rund 880 Reinigungskräfte in Trier drohen nach Angaben der Gebäudereiniger-Gewerkschaft IG BAU "massive Einbußen". Die Gewerkschaft ruft die Beschäftigten dazu auf, die Einschnitte nicht hinzunehmen. "Aktuell legen viele Chefs ihren Mitarbeitern neue Arbeitsverträge zu deutlich schlechteren Konditionen vor. Die Mehr

Eine Zeitreise

REGION. Eine äußerst seltene Instrumentenkombination ist am morgigen Freitag, 2. August, 20 Uhr, in der Synagoge Wittlich beim Mosel Musikfestival zu erleben. Ganz getreu dem diesjährigen Festivalthema "Ich habe manchmal Heimweh, ich weiß nur nicht wonach ...“ treffen an diesem Abend eine Musikerin und ein Musiker aufeinander, die auf Mehr

Jetzt auch auf Englisch

TRIER. Rund vier Monate nach der Vorstellung des neuen Merian-Trier hat der Jahreszeiten-Verlag nun eine englischsprachige Version des beliebten Reiseheftes auf den Markt gebracht. Mit der Publikation sollen internationale Reisende, aber auch Fachkräfte angesprochen werden. "Es freut mich ganz besonders, dass wir einen englischen Merian-Trier gemeinsam mit dem Jahreszeiten-Verlag und Mehr

Aufräumen nach Unwetter

TRIER. Nach dem schweren Unwetter vom Donnerstagabend mit 200 Einsätzen der Feuerwehr hat sich die Lage am Freitag weitgehend beruhigt. Das StadtGrün-Amt war am Abend mit einer kompletten Kolonne unterwegs, um Gefahrenstellen zu beseitigen. Im Tempelweg war ein Baum auf ein Wohnhaus gestürzt, die Feuerwehr dichtete das Dach notdürftig Mehr

Die gute Sieben

TRIER. Beim "Jazz im Brunnenhof" zeigt sich das Peter Protschka Quintett am Donnerstag, 18. Juli, 20 Uhr, in Originalbesetzung – und mit Post-Bop-Kompositionen in modernem Gewand. Dass das verflixte siebte Jahr bei Ehen besonders gefährlich sein soll, hat die Forschung mittlerweile widerlegt. Und auch bei Jazzkollaborationen geht von der Zahl Mehr

Seine Bilder wollen Menschen zum Schmunzeln bringen

Der Meister und sein Werk.

Der Meister und sein Werk. Fotos: Rolf Lorig

TRIER. Wenn es um die Darstellung typisch trierischer Eigenarten oder um die Vermittlung des Trierer Humors geht, kommt man um Johannes Kolz nicht herum. Der in Trier geborene Cartoonist ist immer dann mit spitzer Feder präsent, wenn der ganz normale Alltagswahnsinn über die Bewohner der Moselstadt niederkommt. Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Kultur Hinterlasse einen Kommentar

“Aus wenig machen wir viel”

Nick Waters und sein Party-Soundsystem. Alles Fotos: Rolf Lorig

Nick Waters und sein Party-Soundsystem. Alle Fotos: Rolf Lorig

TRIER. Die Idee ist ebenso pfiffig wie genial: Man nehme einen Kunststoffeimer, nutze diesen mit leichten Modifizierungen als Klangresonanzkörper, rüste ihn mit ein wenig Elektronik und einem Lautsprecher aus, und fertig ist ein mobiles Party-Soundsystem. Diese Idee hatte der in Trier lebende Engländer Nick Waters. Mit einer Crowdfunding-Aktion sucht er nun Kapital, um sein patentiertes mobiles Party-Soundsystem auch national und international verkaufen zu können. Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Kontinuierlicher Prozess der Weiterentwicklung

In der Zurückgezogenheit seines Ateliers arbeitet Josef Hammen an seinen Trier-Motiven.

In der Zurückgezogenheit seines Ateliers arbeitet Josef Hammen an seinen Trier-Motiven.

TRIER. Unter dem Titel “Trier täglich – Szenen einer Stadt” stellt der Kommunikationsdesigner, Maler und Illustrator Josef Hammen ab dem 31. März rund 90 Gemälde mit Trierer Motiven einen Monat lang in der Europäischen Rechtsakademie (ERA) aus. Der reporter war bei Josef Hammen in Trierweiler zu Gast und hatte dabei die Gelegenheit, dem Künstler bei der Arbeit über die Schulter zu sehen und mit ihm über sein Schaffen zu sprechen. Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Kultur Hinterlasse einen Kommentar

Aufstand gegen Mainz

Daniel Köbler hat bereits die Konsequenzen gezogen, von Eveline Lemke fordern die Trierer Grünen das auch.

Daniel Köbler hat bereits die Konsequenzen gezogen, von Eveline Lemke fordern die Trierer Grünen das auch.

TRIER. Der bisherige Fraktionschef der Grünen im Mainzer Landtag, Daniel Köbler, hat am Freitag angekündigt, nicht erneut für den Vorsitz der Fraktion kandidieren zu wollen. Köbler zog damit die Konsequenz aus dem schlechten Abschneiden seiner Partei bei der jüngsten Landtagswahl. Bereits am Donnerstagabend waren die Trierer Grünen auf Konfrontationskurs zu ihrem Spitzenpersonal in Mainz gegangen. In seinem ohne Gegenstimme verabschiedeten Antrag fordert der Kreisverband personelle Konsequenzen nach dem Wahldebakel vom 13. März. “Daniel Köbler darf nicht Fraktionsvorsitzender bleiben, und Eveline Lemke darf bei einer erneuten Regierungsbeteiligung nicht wieder Ministerin werden”, sagte Reiner Marz auf dem Parteitag der Trierer Grünen im Café Balduin. Der ehemalige Landessprecher der Partei erwartet von Lemke und Köbler, “dass sie von sich aus gehen”. Auch der Parteivorstand um die beiden Sprecher Katharina Binz und Thomas Petry müsse nach den Sondierungsgesprächen und den anschließenden Koalitionsverhandlungen ausgetauscht werden. Köbler und Lemke hätten mit ihrem umstrittenen Papier zur Flüchtlingspolitik Schwarz-Grün im Land vorbereiten wollen und damit die Position der Partei konterkariert, kritisierten Johannes Wiegel und Rainer Landele. Der von Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) favorisierten Ampelkoalition aus SPD, Grünen und FDP stehen die Trierer Grünen positiv gegenüber. Bei der Landtagswahl am Sonntag waren die Grünen von 15,4 auf 5,3 Prozentpunkte abgestürzt. Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Politik 11 Kommentare

“Dobrindt schenkt Kaster Moselaufstieg”

"...damit CDU-Größen rote Bänder durchschneiden dürfen", müsseder Moselaufstieg kommen, kritisiert Corinna Rüffer von den Grünen.

“…damit CDU-Größen rote Bänder durchschneiden dürfen”, müsse der Moselaufstieg kommen, kritisiert Corinna Rüffer von den Grünen.

TRIER. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat am Mittwoch den Bundesverkehrswegeplan 2030 vorgestellt. Im dem über 260 Milliarden Euro schweren Gesamtpaket ist auch der umstrittene Moselaufstieg (West-Umfahrung) bei Trier im vordringlichen Bedarf enthalten. Damit räumt der Bund dem Projekt Chancen ein, innerhalb der nächsten 15 Jahre realisiert zu werden. 60 Millionen Euro veranschlagt Dobrindt für den rund sechs Kilometer langen Moselaufstieg, der den Raum Konz mit der A64 verbinden soll. Die rot-grüne Landesregierung unter Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hatte das Projekt nicht für den Bundesplan angemeldet. Gegner des Projektes kritisieren seit Jahren die mit dem Moselaufstieg einhergehende Umweltzerstörung, ferner seien die veranschlagten Kosten nicht realistisch: Das Projekt werde letztlich weit über 100 Millionen Euro verschlingen und trage trotzdem nicht zur Verkehrsentlastung Triers bei. Denn nicht der Durchgangsverkehr, sondern der nach Trier einströmende sowie der innerstädtische Verkehr seien das eigentliche Problem. Die Trierer Bundestagsabgeordnte der Grünen, Corinna Rüffer, kritisiert, der ehemalige Trierer CDU-Vorsitzende Bernhard Kaster habe “mit seinem Parteikollegen Alexander Dobrindt gemauschelt, um diesen Unsinn aus reinen Prestigegründen in den Bundesverkehrswegeplan aufzunehmen”. Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Politik 4 Kommentare

Den Stadtrat live im Offenen Kanal verfolgen

Die Sitzungen des Rates sollen künftig im Offenen Kanal übertragen werden.

Die Sitzungen des Rates sollen künftig im Offenen Kanal übertragen werden.

TRIER. Ein historischer Beschluss: Einstimmig stimmte der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung für den fraktionsübergreifenden Antrag von CDU, Bündnis 90/Die Grünen, Linke, SPD und FDP für die zukünftige Live-Übertragung von Stadtratssitzungen im Offenen Kanal (OK 54). Aktuell wird die Technik beschafft und soll im Zuge des Umbaus des Rathaussaales mit installiert werden. Dafür wurden rund 20.000 Euro bereitgestellt. Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Politik Hinterlasse einen Kommentar

Nero – Ein Kaiser macht die Massen mobil

Sie freuen sich auf das Nero-Jahr: Die drei Direktoren Marcus Reuter, Elisabeth Dühr und Markus Groß-Morgen. Alle Fotos: Rolf Lorig

Sie freuen sich auf das Nero-Jahr: Die drei Direktoren Marcus Reuter, Elisabeth Dühr und Markus Groß-Morgen. Alle Fotos: Rolf Lorig

TRIER. Am 14. Mai beginnt in Trier das Nero-Jahr. Rund 150.000 Besucher aus aller Welt werden bis zum 16. Oktober in der Moselstadt erwartet. An 156 Tagen besteht die Gelegenheit, eine oder alle drei großen Ausstellungen im Rheinischen Landesmuseum, dem Stadtmuseum Simeonstift und dem Museum am Dom zu besuchen. Mehr noch: Die Besucher erwartet an 113 Tagen ein sehr abwechslungsreiches Programm, das sich in den unterschiedlichsten Formaten mit dem legendären römischen Kaiser befassen und auseinandersetzen wird. Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Kultur Hinterlasse einen Kommentar

“Blut-und-Boden-Rede”

Die städtischen Wohnungen auf Mariahof, wie hier in der Lasinskystraße, werden mit einem Kostenvolumen von über sieben Millionen Euro saniert.

Die städtischen Wohnungen auf Mariahof, wie hier in der Lasinskystraße, werden mit einem Kostenvolumen von über sieben Millionen Euro saniert.

TRIER. Der Stadtrat hat am Dienstagabend in seinem Ausweichquartier in der Europäischen Rechtsakademie zwei Großprojekte auf den Weg gebracht: Das Jugendzentrum Exzellenzhaus wird für mehr als 3,6 Millionen Euro generalüberholt, die 120 städtischen Wohnungen in Mariahof werden mit einem Kostenvolumen von rund sieben Millionen Euro saniert. Für das Exhaus erhofft die Stadt sich die Förderung im sogenannten I-Stock des Landes. Für die Wohnungen in Mariahof stehen laut Oberbürgermeister Wolfram Leibe (SPD) die Mittel aus zinsgünstigen Darlehen und dem städtischen Eigenanteil bereits zur Verfügung. Zwei Tage nach der Landtagswahl machten die Fraktionen von der CDU bis zur Linken Front gegen die rechtspopulistische AfD. Deren Sprecher Michael Frisch, der am Sonntag in den Mainzer Landtag gewählt worden war, gab einen Vorgeschmack auf das, was die Parlamentarier von Mai an auch im Landtag erwarten dürfte. Hauptsächlich stören wollten sie, kündigten führende AfD-Vertreter bereits an. Der Trierer Rat zeigte am Dienstagabend, wie damit verfahren werden könnte – auch in Mainz: Geschlossenheit unter den Demokraten demonstrieren und die AfD rechts liegen lassen. Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Politik Hinterlasse einen Kommentar