Gewerkschaft droht mit "heißem Sommer"

REGION. Weniger Urlaubstage, gestrichene Zuschläge, Arbeit auf Abruf: Vielen der rund 880 Reinigungskräfte in Trier drohen nach Angaben der Gebäudereiniger-Gewerkschaft IG BAU "massive Einbußen". Die Gewerkschaft ruft die Beschäftigten dazu auf, die Einschnitte nicht hinzunehmen. "Aktuell legen viele Chefs ihren Mitarbeitern neue Arbeitsverträge zu deutlich schlechteren Konditionen vor. Die Mehr

Eine Zeitreise

REGION. Eine äußerst seltene Instrumentenkombination ist am morgigen Freitag, 2. August, 20 Uhr, in der Synagoge Wittlich beim Mosel Musikfestival zu erleben. Ganz getreu dem diesjährigen Festivalthema "Ich habe manchmal Heimweh, ich weiß nur nicht wonach ...“ treffen an diesem Abend eine Musikerin und ein Musiker aufeinander, die auf Mehr

Jetzt auch auf Englisch

TRIER. Rund vier Monate nach der Vorstellung des neuen Merian-Trier hat der Jahreszeiten-Verlag nun eine englischsprachige Version des beliebten Reiseheftes auf den Markt gebracht. Mit der Publikation sollen internationale Reisende, aber auch Fachkräfte angesprochen werden. "Es freut mich ganz besonders, dass wir einen englischen Merian-Trier gemeinsam mit dem Jahreszeiten-Verlag und Mehr

Aufräumen nach Unwetter

TRIER. Nach dem schweren Unwetter vom Donnerstagabend mit 200 Einsätzen der Feuerwehr hat sich die Lage am Freitag weitgehend beruhigt. Das StadtGrün-Amt war am Abend mit einer kompletten Kolonne unterwegs, um Gefahrenstellen zu beseitigen. Im Tempelweg war ein Baum auf ein Wohnhaus gestürzt, die Feuerwehr dichtete das Dach notdürftig Mehr

Die gute Sieben

TRIER. Beim "Jazz im Brunnenhof" zeigt sich das Peter Protschka Quintett am Donnerstag, 18. Juli, 20 Uhr, in Originalbesetzung – und mit Post-Bop-Kompositionen in modernem Gewand. Dass das verflixte siebte Jahr bei Ehen besonders gefährlich sein soll, hat die Forschung mittlerweile widerlegt. Und auch bei Jazzkollaborationen geht von der Zahl Mehr

Feuerwache – Schadstoffe im Boden stoppen Planungen

Noch ist nicht geklärt, ob die Feuerwehr ihr neues Domizil an der Spitzmühle bekommt.

Noch ist nicht geklärt, ob die Feuerwehr ihr neues Domizil an der Spitzmühle bekommt.

TRIER. Den aktuellen Sachstand bei der Standorterkundung “Feuerwache Spitzmühle“ fragten bei der jüngsten Sitzung des Stadtrates am Dienstagabend in der Europäischen Rechtsakademie die Fraktionen von CDU und Bündnis 90/Die Grünen nach. Ob der Standort für die Feuerwehr geeignet sei, konnte Dezernent Thomas Egger (SPD) noch nicht beantworten: Noch sei es zu früh, hier eine qualifizierte Aussage zu treffen. Grund für Eggers Zurückhaltung sind durch chemische Präparate stark kontaminierte Bodenproben, die vor Ort gefunden wurden. Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Politik Hinterlasse einen Kommentar

Mainz liegt an der Mosel

Sie hat gezeigt, wie man auch in der digitalisierten politischen Welt erfolgreich Wahlkampf macht: Malu Dreyer. Foto: Rolf Lorig

Sie hat gezeigt, wie man auch in der digitalisierten politischen Welt erfolgreich Wahlkampf macht: Malu Dreyer. Foto: Rolf Lorig

Mainz ist nicht Trier, geografisch gesehen. Politisch sieht das anders aus. Innerhalb von nur 18 Monaten musste die CDU zwei herbe Niederlagen an Rhein und Mosel einstecken. Die Parallelität ist unübersehbar. In Trier unterlagen die Christdemokraten im Oktober 2014 bei der Wahl zum Oberbürgermeister, obwohl CDU-Kandidatin Hiltrud Zock schon wie die sichere Siegerin aussah. In Mainz bleibt die Triererin Malu Dreyer von der SPD Ministerpräsidentin, weil CDU-Chefin Julia Klöckner der Union bei der gestrigen Landtagswahl ein Debakel bescherte. In beiden Fällen setzten die Unionschristen auf die falschen Spitzenkandidatinnen. Was aber noch schwerer wiegt: Die CDU hat hier wie dort eklatante Fehler im Wahlkampf gemacht. Offensichtlich ist die Partei nach wie vor beratungsresistent. Die Christdemokraten hätten aus der Niederlage in Trier für das Land lernen können. Das taten sie nicht, weil ihnen dafür eine wesentliche Eigenschaft fehlt: Selbstkritik. Somit ist die derbe Klatsche im Land folgerichtig. Ja, diese Wahl war eine Malu-Wahl, aber die Union hat sich die Niederlage auch selbst zuzuschreiben – und ihrer Frontfrau Klöckner, nicht Angela Merkel oder der Flüchtlingspolitik. Eine Analyse von Eric Thielen Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Meinung Hinterlasse einen Kommentar

Die Kunst von Jupp Zimmer lebt weiter

Kurzweilig und umsichtig führt Thomas Vatheuer durch die Auktion. Alle Fotos: Rolf Lorig

Kurzweilig und umsichtig führt Thomas Vatheuer durch die Auktion. Im Hintergrund gleich drei Portraits von Elfriede “Möhrchen” Zimmer.Alle Fotos: Rolf Lorig

TRIER. Es war ein sehr erfolgreicher Abend für Elfriede, die Witwe von Jupp Zimmer. Über 150 Gemälde und Aquarelle wurden aus dem Nachlass des im November 1995 verstorbenen Trierer Künstlers versteigert. Nach ersten groben Schätzungen der Veranstalter erbrachten die Gemäldeauktionen zwischen 30.000 und 40.000 Euro. Dazu kam noch das Ergebnis der Versteigerung von etwa 200 Kleinplastiken. Der Erlös finanziert den Aufenthalt von Elfriede Zimmer im Konzer Altersheim “Zur Buche”. Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Kultur Hinterlasse einen Kommentar

Land fördert Dialogbotschafter

Die Dialogbotschafter sollen auch auf die Erfahrungen der vielen ehrenamtlichen Helfer in der Flüchtlingsarbeit zurückgreifen. Foto: Gabi Böhm

Die Dialogbotschafter sollen auch auf die Erfahrungen der vielen ehrenamtlichen Helfer in der Flüchtlingsarbeit zurückgreifen. Foto: Gabi Böhm

TRIER. Das neue Förderprogramm des Landes für Dialogbotschafterinnen und Dialogbotschafter für die Integration von Flüchtlingen ist nach Mitteilung der Mainzer Staatskanzlei gut angelaufen. Erste Zuwendungsbescheide wurden bereits verschickt, mit zahlreichen Kommunen finden Beratungsgespräche statt. “Auch in der Flüchtlingshilfe und in der Integrationsarbeit gibt es in Rheinland-Pfalz ein vielfältiges ehrenamtliches Engagement. Mit diesem Programm wollen wir unseren Landkreisen, kreisfreien und großen kreisangehörigen Städten die Möglichkeit geben, künftig besser eigenständig auf die jeweiligen Gegebenheiten vor Ort zu reagieren”, betont Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD). Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Politik Hinterlasse einen Kommentar

“Zur Schau getragene Erbostheit”

An Schulen ist Wahlwerbung grundsätzlich nicht erlaubt.

An Schulen ist Wahlwerbung grundsätzlich nicht erlaubt.

TRIER. Am Sonntag wird in Rheinland-Pfalz gewählt. Nun gibt es auf der Zielgeraden noch einmal Streit zwischen SPD und CDU – wegen unerlaubter Wahlwerbung an Schulen. Der Philologenverband (PHV) kritisiert in einer Pressemitteilung vom gestrigen Donnerstag scharf das Schreiben von Jens Guth, dem Generalsekretär der SPD, an die Schulen des Landes, in dem Guth darum wirbt, SPD zu wählen, damit die Bildung gebührenfrei bleibe. Dabei unterschlägt der PHV allerdings, dass die CDU zuvor einen ähnlichen Brief ihrer Spitzenkandidatin Julia Klöckner an die Grundschulen des Landes verschickt hatte. Darin kritisiert die CDU-Chefin “das Schreiben nach Gehör”. Karsten Steil-Wilke, Schulelternsprecher der Trierer Grundschule Am Biewerbach sieht in der Kritik des PHV den “durchsichtigen, verzweifelten Versuch einer ideell unionsnahen Lehrervereinigung”, auf den Wahlkampf Einfluss zu nehmen. Er habe bereits am 15. Dezember eine Einladung zu den “Mainzer Bildungsgesprächen” der CDU-Fraktion erhalten. Trotz seiner Kritik sei eine Woche später erneut Werbematerial der CDU bei ihm eingetroffen. Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Politik Hinterlasse einen Kommentar

Der Kommentar − Nicht nur im Zweifel links

Wechsel wählen? Warum?

Wechsel wählen? Warum?

“Den Wechsel wählen” fordert die CDU in Rheinland-Pfalz für die Wahl am Sonntag. Die einfache Frage lautet: Warum? Sachlich gibt es dafür keinen triftigen Grund. Nur den einen persönlichen: Damit Julia Klöckner endlich Ministerpräsidentin wird. Das aber kann kein Maßstab sein. Es mag sein, dass mancher sich mit der SPD nach 25 Jahren Regierungszeit schwer tut. Der Nürburgring, der Hahn, das Schlosshotel in der Südpfalz, der Betzenberg, all das wirkt auch nach dem Ende von König Kurt fort. Doch bei der Wahl am Sonntag treten die Parteien in den Hintergrund. In einer windigen Zeit wie dieser ersetzt nichts die Erfahrung. Die hat Malu Dreyer ihrer Konkurrentin voraus. Und das ist der Maßstab für den 13. März. Die Union selbst gibt die Antwort auf die Frage, warum dieser Wechsel unnötig ist. “Keine Experimente” lautete der Slogan des CDU-Übervaters Konrad Adenauer im Bundestagswahlkampf 1957. Das gilt auch für den 13. März 2016 in Rheinland-Pfalz. Die Fortsetzung der Regierung Dreyer wäre ferner ein deutliches Zeichen gegen Rechts. Nach den Ergebnissen der Kommunalwahlen in Hessen ist das wichtiger denn je. Ein Kommentar von Eric Thielen Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Meinung 3 Kommentare

Wenn Unternehmer an der Hochschule frühstücken

Geschäftsführer Heinz Schwind begrüßt die Teilnehmer des Forschungs-Frühstücks. Beide Fotos: Rolf Lorig

Geschäftsführer Heinz Schwind begrüßt die Teilnehmer des Forschungs-Frühstücks. Beide Fotos: Rolf Lorig

TRIER. Zu einem gemeinsamen Frühstück an der Hochschule Trier hatten die beiden Trierer Kammern ihre Mitgliedsbetriebe im Bereich der Lebensmitteltechnik eingeladen. Das Interesse war groß: Mit rund zehn bis 15 Teilnehmern hatten die Veranstalter gerechnet, es gingen jedoch 20 Anmeldungen ein. Neben Vorträgen und Besichtigungen stand vor allem eines auf dem Programm: netzwerken. Das Forschungs-Frühstück soll mit den beiden Fachbereichen Informatik sowie Design und Gestaltung weitergeführt werden. Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

“Haben uns die E-Mobilität auf die Fahne geschrieben“

Sieht in der Nutzung von Elektrofahrzeugen eine Chance für Trier: Oberbürgermeister Wolfram Leibe. Beide Fotos: Rolf Lorig

Sieht in der Nutzung von Elektrofahrzeugen eine Chance für Trier: Oberbürgermeister Wolfram Leibe. Beide Fotos: Rolf Lorig

TRIER. Eine Modellstadt für Elektromobilität im ländlichen Raum soll Trier werden. Das ist die erklärte Absicht einer Veranstaltungsreihe, zu der Oberbürgermeister Wolfram Leibe rund 80 Fachleute aus der Großregion begrüßte. Partner der Reihe sind die Energieagentur Rheinland-Pfalz, die Industrie- und Handelskammer und die Handwerkskammer sowie die Stadtwerke Trier. Für den fach- und sachkundigen Input sorgten bei der Auftaktveranstaltung unter anderem akademische Referenten aus Bremen, Flensburg und Karlsruhe. Mehr

Erstellt am Autor Rolf Lorig in Featured, Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar