Zufriedene Mitarbeiter sichern den Fachkräftebestand

TRIER. 250.000 Stellen sind im Handwerk nach einer Einschätzung des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks deutschlandweit unbesetzt. Angesichts dieses Fachkräftemangels ist es umso wichtiger, Mitarbeiter im Unternehmen zu halten. Wirtschaftspsychologen der Universität Trier haben hierzu ein praxistaugliches Instrument entwickelt, das die Zufriedenheit von Mitarbeitern ermittelt. Derzeit läuft in Betrieben aller Mehr

Wo Kunst und Handwerk Hand in Hand gehen

TRIER. Großer Bahnhof im Stadtmuseum Simeonstift: Am Freitagabend wurden hier unter starker Beteiligung der Öffentlichkeit der Staatspreis und der Förderpreis für das Kunsthandwerk Rheinland-Pfalz 2019 sowie der Preis des Handwerks 2019 verliehen. Diese Veranstaltung findet alle drei Jahre statt, kommt wegen der vier Standorte der Handwerkskammern in Rheinland-Pfalz aber Mehr

Mehr Klimaschutz war das Anliegen der Jugend

TRIER. "Friday for Future" – unter diesem Motto gab es am heutigen Freitag weltweit 1700 Kundgebungen und Schülerstreiks für den Klimaschutz, alleine in Deutschland waren rund 200 angekündigt. Auch in Trier versammelten sich auf dem Domfreihof mehrere Hundert Schüler und Studierende. Sie zogen über den Hauptmarkt, die Brot- und Mehr

Der mühsame Umbau des Bistums hat begonnen

TRIER. Die Kirche im Bistum Trier stellt sich neu auf: Zum 1. Januar 2020 werden 15 von insgesamt 35 Pfarreien der Zukunft (PdZ) an den Start gehen. In den neu gegründeten Räumen wird es auch eine veränderte Gremienstruktur geben. Darüber haben am 12. März Generalvikar Ulrich Graf von Plettenberg, Mehr

Von Facebook in die Tufa: Willi Nachdenklich

TRIER. Für viele Facebooker gehört die Seite von Willi Nachdenklich - "Nachdenkliche Sprüche mit Bilder" zu den täglichen Kolumnen. Hinter der  Kunstfigur steckt ein 34-jähriger Großhandelskaufmann aus Amberg in der Oberpfalz, der die kitschigen Bilder mit Sinnsprüchen, die zahlreich im Internet  kursieren, parodiert, indem er die Rechtschreib- und Grammatikfehler Mehr

“Das geht in Richtung Abenteuer”

Auf den dünnen Deckenplatten liegen die Betonbrocken. "Reiner Zufall, dass keiner durchgebrochen ist", so Gutachter Erik Thees. Foto: ISSTAS+Thees

Auf den dünnen Deckenplatten liegen die Betonbrocken. “Reiner Zufall, dass keiner durchgebrochen ist”, so Gutachter Erik Thees. Foto: ISSTAS+Thees

TRIER. Die Sporthallen in Feyen und Trier-West sind bereits geschlossen. Die Halle am Mäusheckerweg ist zu. Die Wolfsberghalle wird aktuell saniert. Die Grüneberghalle ist wegen Schimmelbefalls ohnehin geschlossen. Weitere Hallenschließungen drohen in den nächsten Wochen. Denn die Stadt wird derzeit vor allem von den Bausünden der 1970er Jahre eingeholt. Die Sanierung dürfte in die Millionen Euro gehen. Von “Pfusch am Bau” wollte am Freitagmorgen keiner sprechen. Dennoch waren die Aussagen deutlich. “Dieses Sicherheitsniveau war noch nie zulässig”, betonte Erik Thees vom Ingenieur-Büro ISSTAS+Thees in Trier. Sein Unternehmen überprüft aktuell alle Deckenkonstruktionen in den städtischen Sporthallen. Denn um diese geht es vornehmlich. “Gravierende Schäden”, so Ralf Frühauf vom städtischen Presseamt, seien festgestellt worden. Die Schließung der Hallen sei daher kein blinder Aktionismus in Hysterie gewesen. Darin waren sich auch Schuldezernentin Angelika Birk (Grüne) und Baudezernentin Simone Kaes-Torchiani (CDU) auf der Pressekonferenz im Rathaus einig. “Wir können von Glück sagen”, so Birk, “dass nicht mehr passiert ist.” Kaes-Torchiani kündigte an, die Überprüfung der Hallen möglichst schnell durchzuführen. “Notfalls werden wir eine Zelthalle aufstellen, um eine Ausweichmöglichkeit für den Schul- und Vereinssport zu haben”, sagte die Dezernentin. Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Politik 3 Kommentare

SPD, FWG und FDP wollen Baumgartner

Die 45-jährige studierte Landespflegerin Claudia Baumgartner will als gemeinsame Kandidatin von SPD, FWG und FDP neue Baudezernentin der Stadt werden.

Die 44-jährige studierte Landespflegerin Claudia Baumgartner will als gemeinsame Kandidatin von SPD, FWG und FDP neue Baudezernentin der Stadt werden.

TRIER. SPD, Freie Wähler (FWG) und FDP gehen mit einer gemeinsamen Kandidatin in die Dezernenten-Wahl am kommenden Montag. Die parteilose Claudia Baumgartner soll demnach neue Baudezernentin von Trier und somit Nachfolgerin von Simone Kaes-Torchiani (CDU) werden. Die 44-jährige studierte Landespflegerin stammt aus München, ist verheiratet und hat drei Kinder. Zuletzt war die Münchnerin Baureferentin im bayerischen Passau. Derzeit ist Baumgartner, die in Pirna bei Dresden wohnt, in Elternzeit. Gegenüber dem reporter sagte Baumgartner am Donnerstagnachmittag in einer ersten Reaktion: “Ich habe mich in Trier beworben, weil die Stadt für mich eine 1A-Lage ist.” Baumgartner tritt gegen Andreas Ludwig an, den gemeinsamen Kandidaten von CDU und Grünen. Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Politik 7 Kommentare

Von der Politik abgehängt

Am Beispiel des Groß-Projektes "Reaktivierung der Westtrasse" forschten die Wissenschaftler zur Bürgerbeteiligung.

Am Beispiel des Groß-Projektes “Reaktivierung der Westtrasse” forschten die Wissenschaftler zur Bürgerbeteiligung.

TRIER. Seit Jahren forschen Wissenschaftler und Studenten der hiesigen Universität auch in Trier und dem Umland zur Qualität, zu Chancen, aber auch Risiken der Bürgerbeteiligung. Professoren wie Dr. Wolfgang H. Lorig und Dr. Waldemar Vogelgesang – beide Gast-Autoren von trier-reporter – sind bemüht, der Politik auf kommunaler Ebene Hilfestellungen zu bieten, um die Akzeptanz für politische Entscheidungen innerhalb der Bürgerschaft zu erhöhen. Politiker und Parteien reagieren trotz weiter sinkender Wahlbeteiligungen jedoch nur schleppend bis überhaupt nicht auf die Anregungen und kritisch-konstruktiven Vorschläge der Wissenschaftler. Bereits im November waren die Forscher unter der Überschrift “Bürgerbeteiligung bei öffentlichen Großprojekten: Mehr Schein als Sein?” der Gretchen-Frage für die Politik nachgegangen. Auch hier war die Resonanz der lokalen Politik bescheiden. Außer Thomas Albrecht (CDU) und Professor Dr. Hermann Kleber (Freie Wähler), beide in der Diskussion auf dem Podium aktiv, hatte kein Kommunalpolitiker den Weg in die Kreisverwaltung gefunden. Die Ergebnisse ihrer Untersuchung zur Bürgerbeteiligung vor dem Hintergrund der Reaktivierung der Trierer Westtrasse und zu den Problemen innerhalb der sogenannten “schwachen Stadtteile” haben die Studenten nun noch einmal Landrat Günther Schartz (CDU) vorgestellt. Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Politik 1 Kommentar

“Erschüttert vom Ausmaß der Zerstörungen”

Nach der Israel-Reise - erschüttert vom Ausmaß der Zerstörungen: Triers Bischof Ackermann.

Nach der Israel-Reise – erschüttert vom Ausmaß der Zerstörungen: Triers Bischof Ackermann.

TRIER/BONN. Die Hoffnung auf einen dauerhaften Frieden im Nahen Osten sei geringer denn je. Dieses Fazit haben der Trierer Bischof Dr. Stephan Ackermann, Vorsitzender der Deutschen Kommission Justitia et Pax, und der Vorsitzende der Arbeitsgruppe “Naher und Mittlerer Osten“” der Kommission Weltkirche der Deutschen Bischofskonferenz, Weihbischof Thomas Maria Renz (Rottenburg-Stuttgart), gezogen – zum Abschluss des 15. Internationalen Bischofstreffens zur Solidarität mit den Christen im Heiligen Land. “Gerade deshalb brauchen die Christen im Heiligen Land – ob in Israel oder den Palästinensischen Gebieten – unsere uneingeschränkte Solidarität“, erklärte Bischof Ackermann weiter. “Dazu zählen das Gebet und auch die materielle Hilfe, die in bestimmten Regionen dringender denn je ist.” Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Featured, Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Flüchtlingshilfe – Zwölf Millionen Euro mehr für Kommunen

Die AfA in Trier soll durch neue Aufnahmeeinrichtungen - etwa in Hermeskeil - entlastet werden. Alle Fotos: Gabi Böhm

Die AfA in Trier soll durch neue Aufnahmeeinrichtungen – etwa in Hermeskeil – entlastet werden. Alle Fotos: Gabi Böhm

TRIER/MAINZ. “Flüchtlinge sind in unserem Land willkommen. Sie aufzunehmen, zu unterstützen und zu beraten, ist für Landesregierung und Kommunen selbstverständlich. Das Land Rheinland-Pfalz wird in diesem Jahr voraussichtlich über 90 Millionen Euro dafür ausgeben. Davon gehen vom Land etwa 52 Millionen Euro an die Kommunen, das sind über 12 Millionen Euro mehr als im Jahr 2014”, so Ministerpräsidentin Malu Dreyer nach der ersten Sitzung des Ministerrats in diesem Jahr. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Featured, Politik Hinterlasse einen Kommentar

Auch Trierer Grüne setzen auf Ludwig

Was sich bereits abzeichnete, ist jetzt auch offiziell: Der Christdemokrat Andreas Ludwig ist der gemeinsamer Kandidat von CDU und Grünen. Foto: Stadt Bad Kreuznach

Was sich bereits abzeichnete, ist jetzt auch offiziell: Der Christdemokrat Andreas Ludwig ist der gemeinsame Kandidat von CDU und Grünen. Foto: Stadt Bad Kreuznach

TRIER. Nach der CDU hat sich auch die Fraktion der Trierer Grünen auf Andreas Ludwig als Kandidat für die Wahl zum neuen Baudezernenten der Stadt festgelegt. Einstimmig sprach sich die Fraktion am Montagabend für den 53-jährigen Christdemokraten aus. Das bestätigte Reiner Marz am Dienstag gegenüber dem reporter. “Wir haben in unserer Fraktion eine Probeabstimmung durchgeführt”, so Marz, “und das Ergebnis war eindeutig und einstimmig: Andreas Ludwig ist auch der Kandidat der Grünen-Fraktion.” Unabhängig von der Entscheidung des Sonderparteitages am kommenden Samstag zum schwarz-grünen Bündnis habe die Fraktion sich in der Personalfrage festgelegt. Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Politik 12 Kommentare

CDU nominiert Ludwig einstimmig

Wurde am Montagabend einstimmig von der CDU-Fraktion nominiert: Andreas Ludwig. Foto: CDU Thüringen

Wurde am Montagabend einstimmig von der CDU-Fraktion nominiert: Andreas Ludwig. Foto: CDU Thüringen

TRIER. Offenbar hat die Führung der Trierer CDU von Samstag auf Montag echte Überzeugungsarbeit geleistet. Denn die Unions-Fraktion nominierte am Abend Andreas Ludwig in geheimer Abstimmung einstimming zu ihrem Kandidaten für die Wahl des Trierer Baudezernenten in einer Woche. Am Samstagabend hatten sich einige der Fraktionsmitglieder noch gegen Ludwig und für Simone Kaes-Torchiani ausgesprochen (wir berichteten). Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Politik 3 Kommentare

Durchgefallen bei der Probe

Die Dezernentin und der Parteivize - Simone Kaes-Torchiani und Udo Köhler. Die noch amtierende Beigeordnete hat in der CDU-Fraktion nach wie vor viele Freunde, wie die Probeabstimmung am Samstagabend zeigte.

Die Dezernentin und der Parteivize – Simone Kaes-Torchiani und Udo Köhler. Die noch amtierende Beigeordnete hat in der CDU-Fraktion nach wie vor viele Freunde, wie die Probeabstimmung am Samstagabend zeigte.

TRIER. Eigentlich ist alles klar: Der Christdemokrat Andreas Ludwig wird am kommenden Montag als Nachfolger von Simone Kaes-Torchiani (CDU) zum neuen Baudezernenten gewählt. Weil die CDU es so will. Weil Union und Grüne sich irgendwann im Verlauf der aktuellen Woche endgültig über ihr Bündnis einigen werden. Der Sonderparteitag der Grünen am nächsten Samstag (siehe Extra) nickt die schwarz-grüne Liaison schließlich nur noch ab. Eigentlich. Wäre da nicht die CDU selbst, wären da nicht die Grünen. Und wäre da nicht die SPD, die aktuell überlegt, ob sie in die Suche nach dem neuen Dezernenten auch eine rein politische Komponente einfließen lassen will, um so schon früh einen Keil in die noch nicht abgesegnete Hochzeit von Union und Grünen zu treiben. Denn ganz so einfach ist die Sache mit dem Willen und Wollen dann doch wohl nicht. So scheiterte etwa am Samstagabend nach reporter-Informationen eine Probeabstimmung in der CDU-Fraktion über Ludwig. Der ehemalige Oberbürgermeister von Bad Kreuznach erhielt eben nicht die Stimmen aller Fraktionsmitglieder. Mancher hängt offenbar immer noch an der für viele guten und für einige zu alten KT. Kaes-Torchiani hat also weiter Freunde bei den Christlich-Konservativen. Dennoch will die Union, so sprach zumindest Parteivize Udo Köhler am Sonntag beim Neujahrsempfang der SPD, am heutigen Montag eine Entscheidung fällen. Ludwig ist nach wie vor der Favorit. Daran haben die Marathon-Gespräche vom Samstag nichts geändert. Ein Überblick von Eric Thielen Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Politik 12 Kommentare