"Hört, hört" - Neue Audiotour am Mosel-Radweg

REGION. Mit der neuen Audiotour "Lauschpunkte am Mosel-Radweg" können Radfahrer den Mosel-Radweg auf sehr lebendige und unterhaltsame Art neu erleben. Die Beschilderung von insgesamt 40 Lauschpunkten auf der 240 Kilometer langen Strecke von Perl bis Koblenz ist nun abgeschlossen. Im Auftrag der Mosellandtouristik hat die Firma Hoffmann am vergangenen Mehr

Polizei sucht vermissten 72-jährigen Mann

TRIER/WILTINGEN. Die Polizei sucht einen 72-jährigen Mann aus Wiltingen, der seine Wohnung am 6. Februar vermutlich mit seinem Auto verlassen hat. Nach den bisherigen Ermittlungen verließ Wolfgang Dederichs am Mittwochnachmittag, 6. Februar, seine Wohnung mit seinem roten Mazda MX 5 mit TR-Kennzeichen mit unbekanntem Ziel. Der Vermisste ist etwa 1.70 Meter Mehr

Die Südtiroler Dolomiten und die Aborigines

ECHTERNACH. Was haben die Südtiroler Dolomiten mit den Aborigines in Australien zu tun? Dieser Frage geht vom 6. bis 31. März eine Ausstellung im Trifolion nach, die sich mit den Spuren unserer Vorfahren beschäftigt. Zu sehen ist zeitgenössische Kunst der australischen Aborigines im Dialog mit vergoldeten Skulpturen aus Südtirol Mehr

Es war lediglich ein schönes Konzert

TRIER. Auszeichnungen säumen den Weg der deutschen Musikerin und Liedermacherin Dota Kehr. 2011 erhielt die gelernte Medizinerin den Förderpreis der Stadt Mainz beim Deutschen Kleinkunstpreis, 2014 den Fred-Jay-Preis für deutsche Liedertexte, 2016 den Preis der Deutschen Schallplattenkritik und in diesem Jahr den Deutschen Kleinkunstpreis in der Sparte Chanson/Musik/Lied. Am Mehr

Neustart in Echternach – Das FESTIVAL ECHTERLIVE

ECHTERNACH. Festivals haben in Echternach eine lange Tradition. Seit 1975 traten hier im Klassik-Bereich Weltstars wie Yehudi Menuhin, Anne-Sophie Mutter oder Gidon Kremer auf, ebenso hochklassisch besetzt der Jazz-Teil, wo Namen wie Ray Charles, Ella Fitzgerald und Stan Getz noch heute träumen lassen.  Doch spätestens seit der Eröffnung der Mehr

Der Kommentar – Wo ist Kant?

Der Kommentar.

Der Kommentar.

Na dann, Prost! Die knappe Mehrheit des Trierer Rates hat sich und der Stadt am Dienstagabend einen närrischen Bärendienst erwiesen, indem sie das Alkoholverbot für den kommenden Weiberdonnerstag 2015 kippte. Phasenweise wähnte man sich in einem jener unterirdisch schlechten B-Streifen aus Bollywood, in denen der Klamauk über alles geht und der Verstand einfach mal abgeschaltet wird. Soll ja hin und wieder entspannend sein, den kleinen grauen Zellen eine Auszeit zu gönnen. Gepoltert wurde, als ginge es hier um ein Grundrecht, um Versammlungs-, Demonstrations- oder Meinungsfreiheit. Aber gibt es ein Grundrecht auf Fasching, öffentlichen Weiberdonnerstag und uneingeschränkten Alkoholkonsum? Nein, das gibt es nicht. Das Wohl der Allgemeinheit, der Schutz der Öffentlichkeit und jener von Dritten stehen höher als die egoistischen Interessen Einzelner oder einer begrenzten Gruppe. Der Verpflichtung jener, die im Auftrag der Allgemeinheit handeln – sei es in Staat oder Stadt – lautet, Schaden von dieser abzuwenden. Der Trierer Stadtrat hat diesen Auftrag am Dienstagabend ad absurdum geführt. Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Meinung 2 Kommentare

“Wir haben einen klaren Regierungsauftrag”

Die Ministerpräsidentin aus Trier war am Mittwoch gefragt.

Die Ministerpräsidentin aus Trier war am Mittwoch gefragt. Foto: Stefan Sämmer/Staatskanzlei

MAINZ/TRIER. “Rot-Grün arbeitet in Rheinland-Pfalz gut zusammen. Es gibt nur wenige Koalitionsregierungen in Deutschland, die so konstruktiv arbeiten und menschlich so harmonieren wie bei uns. Wir haben deshalb auch eine stabile parlamentarische Mehrheit, wie sich soeben wieder eindrucksvoll gezeigt hat.” Das erklärte Ministerpräsident Malu Dreyer am Mittwoch im Landtag nach ihrer Regierungsumbildung. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Featured, Politik Kommentare deaktiviert für “Wir haben einen klaren Regierungsauftrag”

Dreyer ernennt neue Minister und Staatssekretäre

Die Triererin Doris Ahnen ist neue Finanzministerin des Landes. Foto: Stefan Sämmer/Staatskanzlei

Die Triererin Doris Ahnen ist neue Finanzministerin des Landes. Foto: Stefan Sämmer/Staatskanzlei

MAINZ/TRIER. Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat am Mittwoch die neuen Kabinettsmitglieder ernannt. In der Staatskanzlei überreichte sie Doris Ahnen, Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Vera Reiß und Professor Dr. Gerhard Robbers die Ernennungsurkunden. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Featured, Politik Kommentare deaktiviert für Dreyer ernennt neue Minister und Staatssekretäre

+++ Live-Ticker +++ Aus dem Trierer Stadtrat

Bei den Ausgaben schlagen die Aufwendungen für die soziale Sicherung 2015 auf Platz eins. Foto: Stadt Trier

Die Aufwendungen im städtischen Ergebnishaushalt für das Jahr 2015. Die Ausgaben für die soziale Sicherung liegen auch im kommenden Jahr auf Platz eins. Foto: Stadt Trier

Der reporter berichtet live von der heutigen Sitzung des Trierer Stadtrates. Insgesamt 23 Punkte stehen im öffentlichen Teil auf der Tagesordnung. Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Politik 1 Kommentar

Unter vier Augen – Dreyer trifft Papst Franziskus

Ein Lächeln für den Pontifex: Dreyer und Franziskus. Foto: Osservatore Romano

Ein Lächeln für den Pontifex: Dreyer und Franziskus. Foto: Osservatore Romano

ROM/MAINZ/TRIER. Tief beeindruckt zeigte sich Ministerpräsidentin Malu Dreyer nach der Privataudienz, die ihr Papst Franziskus am Montag im Vatikan gewährt hat. “Papst Franziskus ist ein überaus kluger, lebenserfahrener und einfühlsamer Mann, den die Nöte und Sorgen der Menschen zutiefst berühren und dem nichts Menschliches fremd ist”, sagte die Ministerpräsidentin nach der Begegnung in Rom. Das Treffen mit dem Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche war der gläubigen Katholikin Dreyer ein persönlichen Anliegen und wurde nach reporter-Informationen in den letzten Monaten akribisch über einen deutschen Kurien-Kardinal vorbereitet, da der Terminkalender des Papstes kaum Spielraum für Privataudienzen lässt. Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Featured, Politik Kommentare deaktiviert für Unter vier Augen – Dreyer trifft Papst Franziskus

“Unpopuläre Entscheidungen werden nicht ausbleiben”

Wolfram Leibe wird als Nachfolger von Klaus Jensen neuer Oberbürgermeister von Trier.

Wolfram Leibe wird als Nachfolger von Klaus Jensen neuer Oberbürgermeister von Trier.

TRIER. Am 1. April 2015 tritt er sein neues Amt an: Wolfram Leibe wird als Nachfolger von Klaus Jensen der zweite sozialdemokratische Oberbürgermeister in der Geschichte Triers. Dass der 54-jährige Jurist in der Stichwahl Hiltrud Zock besiegen konnte, galt vielen als faustdicke Überraschung, manche sprachen sogar von einer Sensation: Mit 110 Stimmen Vorsprung lag Leibe am Ende dieses denkwürdigen Tages vor der von der CDU nominierten parteilosen Unternehmerin Zock. Er selbst habe immer an sich und seine Chance geglaubt, sagt Leibe im Gespräch mit dem reporter, wohl wissend, dass die CDU ihm mit grundlegenden Fehlern in den beiden Wochen zwischen erstem Wahlgang und der Stichwahl in die Karten gespielt hatte – etwa durch das beabsichtigte Bündnis zwischen Union und Grünen. Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Politik 3 Kommentare

Der Gastkommentar – Ratlos nach wahllos?

Der Trierer Politikwissenschaftler Professor Dr. Wolfgang H. Lorig.

Der Trierer Politikwissenschaftler Professor Dr. Wolfgang H. Lorig.

Von Professor Dr. Wolfgang H. Lorig

Bestimmte Reaktionen der Politik auf die unterirdische Wahlbeteiligung bei Kommunal- und Oberbürgermeisterwahlen wecken Erinnerungen an eine Frage, die der Dichter Bertolt Brecht 1953 gestellt haben soll: “Das Volk hat das Vertrauen der Regierung verscherzt. Wäre es da doch nicht einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes?” Mehr

Erstellt am Autor trier reporter in Autorenbeiträge, Featured, Meinung Hinterlasse einen Kommentar

“Ich hätte öfter mal bockig sein sollen”

Schauspielerisches Highlight: "Biedermann und die Brandstifter" - Klaus-Michael Nix und Alina Wolff. Foto: Theater Trier

Schauspielerisches Highlight: “Biedermann und die Brandstifter” – Klaus-Michael Nix und Alina Wolff. Foto: Theater Trier

TRIER. Knapp neun Monate noch, dann ist Schluss. Gerhard Weber sagt im nächsten Sommer leise Servus. Dann war der Mann von der Leine elf Jahre lang Intendant am Trierer Theater. An selbige ließ sich der gebürtige Hannoveraner übrigens nie legen, auch wenn er heute mit Selbstkritik sagt: “Ich hätte öfter mal bockig sein sollen.” Der stete Kampf um die Existenz des Kulturhauses am Augustinerhof prägte Webers Amtszeit. 2013 wurde das Theater vom Deutschen Kulturrat auf die Rote Liste der von Schließung bedrohten Häuser gesetzt. Weber kämpfte und gewann: Der Stadtrat bekannte sich eindeutig zum Drei-Sparten-Haus. Geht es nach Triers oberstem Kulturhüter, soll Webers Nachfolger Karl Sibelius ein neues Haus bekommen. Dezernent Thomas Egger favorisiert einen Neubau am Augustinerhof. Das findet auch die Zustimmung des scheidenden Intendanten. Mehr

Erstellt am Autor Eric Thielen in Featured, Headline, Kultur Kommentare deaktiviert für “Ich hätte öfter mal bockig sein sollen”