Polizei sucht Zeugen nach Körperverletzung

TRIER. Bei dem Versuch, einen Streit zwischen einer 15-Jährigen und einem 20-jährigen Trierer zu schlichten, wurde ein 33-Jähriger am Samstag, 30. Dezember, im Bereich des Simeonstiftplatzes in Trier angegriffen und verletzt. Die Polizei sucht dringend nach Augenzeugen, die den Vorfall beobachtet haben.

Der 33-jährige Zeuge bemerkte zwischen 14.20 Uhr und 14.30 Uhr einen Streit zwischen einer jungen Frau und einem Mann. Als der Zeuge sich schlichtend in den Streit einmischte, stieß der unbekannte Mann ihn zu Boden und verletzte ihn dabei. Sowohl die junge Frau als auch ihr Begleiter verließen anschließend den Simeonstiftsplatz. Dank eines weiteren Zeugen konnte die Polizei die beiden Personen schnell aufgreifen und identifizieren.

Die Polizei sucht darum dringend weitere Zeugen, die entweder Angaben zur Auseinandersetzung zwischen der jungen Frau und dem 20-Jährigen oder dem anschließenden Vorfall mit dem 33-jährigen Schlichter machen können.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Rufnummer 0651/201575-0 zu melden. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen 8 Kommentare

8 Kommentare zu Polizei sucht Zeugen nach Körperverletzung

  1. Wolfgang Schmitz

    Bitte nehmen Sie beim Wetter doch auch die Pegelstände in Bollendorf, Saarburg und Trier auf. Danke

     
  2. Förster

    @Wolfgang Schmitz: ähm, ja!?

     
  3. MerkelseiDank

    Ein 20-jähriger Trierer also?
    Etwa ein hier geborener oder zugereister “Trierer”?

    Diese Info würde die Bürger in Zeiten von Kandel und Co. sicher interessieren..

     
    • Förster

      Ein zugereister, wahrscheinlich vor tausenden von Jahren sind seine Vorkommen aus Afrika eingewandert, auch Ihre Vorfahren! Jetzt keinen Schock bekommen! Sind Sie ein “waschechter Trier”!? Ihre Vorfahren auch!? Sie sind so was von braun! Wen das interessieren würde, sind die Leute in dem Bus, die nichts interessiert, kennen Sie den, der steht bei Ihnen täglich vor der Tür! Hitler war auch ein Österreicher, oder?!

       
    • V. Clemens

      Nö. Normale Menschen haben alle Infos in dem Bericht: Ein Trierer. Ob der jetzt aus Löwenbrücken, em Maar, dem Gartenfeld oder vom hauptmarkt kommt ist den allermeisten grad egal. Wenn es ein Kulturbereicherer aus Ehrang, Zewen oder Tarforst wäre würde es ja da stehen. Die Polizei weis wer es ist. Das langt doch. Und da es ein Zeugenaufruf ist, wäre es ja hirnrissig von der Polizei wenn diese noch mehr Angaben machen würde. Es sind die Leute angesprochen die zum Angegeben Zeitpunkt dort vor Ort waren und etwas mitbekommen haben.
      Wer jetzt hier glaubt wieder Verschwörungstheorien aufdecken zu müssen: Jeden Tag gehen 3 Fküge ab Findel via London und Paris Richtung Nord-Korea.

       
  4. Zensurdistan2018

    Förster hat einen Nazi-Verfolgungswahn und Clemens will kritisch hinterfragende Bürger nach Nordkorea schicken.. Ja ist denn schon wieder DDR angesagt? 😉

    Apropos Nordkorea.. Dort brauchen wir gar nicht mehr hin, da der kleine saarländische Zensurminister mit Napoleon Komplex schon selbst für Zensur und die Beschneidung des Artikel 5 GG. gesorgt hat..

    Unbestätigten Meldungen zufolge hat Nordkorea schon in Saarbücken angerufen und bittet um Nachhilfe wie man die Opposition mundtot machen kann…

     
  5. Förster

    Zensurdistan1933…..hat gar nichts zu bieten und Gegenmeinungen werden von Ihm nicht akzeptiert, ja ist denn schon wieder DDR angesagt? Sie sollten auftreten, mit Ihrer Satireshow, weil ernst nehmen, was Sie von sich geben!? Unmöglich! 😉

     
  6. Watt willst Dau?

    Der Zensurdistan2018 leidet unter Flüchtlings-Verfolgungswahn und würde lieber im Saarland wohnen, so richtig, ne! Der kleine Zensurdistan2018 möchte an der Kasse des Intellektuellenhauses abgeholt werden, er kapiert davon leider gar nichts und will dringen nach Hause in seine Welt der ihm von anderen vorgefertigten Vorurteile und Hassparolen! Unbestätigten Meldungen zufolge hat Zensurdistan2018 schon in Saarbücken angerufen und bittet um Nachhilfe wie man richtig witzig sein kann…

     

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.