Quo vadis, Walzwerk Kürenz?

Im Foyer des Großen Rathaussaales erhält Baudezernent Andreas Ludwig von Pascal Schubbe und einigen Kürenzer Bürgern die Unterschriftenliste. Foto: Rolf Lorig

TRIER. Von einer noch jungen Bürgerinitiative (BI) wurde Baudezernent Andreas Ludwig am Donnerstag besucht. Der Architekt Pascal Schubbe, Vorsitzender der BI “Quartiersentwicklung Walzwerk Kürenz”, überreichte dem Dezernenten zusammen mit weiteren Bürgern eine Unterschriftenliste, mit der die BI die Unterbrechung der Abrissarbeiten der alten Hallen fordert, um einen offenen Dialog über die Zukunft des Areals und eine breite und frühzeitige Beteiligung der betroffenen Bürger zu ermöglichen. Weil die Firma TRIWO entgegen früheren Absichtserklärungen mit dem Abriss der ehemaligen Produktionshallen begonnen hatte, war die BI jüngst am 6. November ins Leben gerufen worden.

Dass die Stadt rechtlich betrachtet kaum eine Handhabe gegen den Abriss hat, darauf wies der Baudezernent bei dem Gespräch hin. Denn entgegen weitverbreiteter Meinung stehen die alten Hallen nicht unter Denkmalschutz, deshalb sei der Abriss genehmigungsfrei. Bis Weihnachten, so habe ihm die TRIWO mitgeteilt, solle der Abriss komplett vollzogen sein.

Viel wichtiger, so Ludwig, sei aber die Frage: “Was wird aus dem Gelände?” Diese Frage soll ein Gespräch unter allen Beteiligten unter Einbeziehung des Ortsbeirates klären, zu dem der Dezernent alle Beteiligten für den 7. Dezember ins Rathaus eingeladen hat. Innerstädtische Gelände von der Güte gebe es in Trier nicht viele, sagte Ludwig. Allerdings dürfe nicht außer Acht gelassen werden, “dass die Verkehrserschließung der Schlüssel ist”. Bislang habe er noch keine Lösung, die zukunftsbringend sei. Das Problem liege in den schmalen Straßen und Gassen. Das Maß der baulichen Nutzung des Gebietes und die Verkehrserschließung − das seien zwei Dinge, die korrespondieren und zusammenpassen müssten.

“Nur durch Partizipation, Kommunikation und einem gescheiten Miteinander” könne man zu einem für alle Beteiligten zufriedenstellenden Ergebnis kommen, sagte der Baudezernent. Dem schloss sich Pascal Schubbe an: “Da kann durchaus etwas sehr Fruchtbares entstehen.” (-flo-)

Walzwerk im Ortsbeirat

Die aktuelle Situation und die weitere Entwicklung des Walzwerk-Geländes sind auch Thema im kommenden Ortsbeirat Kürenz am Mittwoch, 28. November, 20 Uhr, Gasthaus Ternes, Domänenstraße. Vor der Sitzung lädt der Ortsbeirat ab 19 Uhr zu einer Bürgerfragestunde ein. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor Rolf Lorig in Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.