Rathaus bietet duales Ingenieursstudium

TRIER. Die Stadtverwaltung Trier wird als erste öffentliche Verwaltung in Rheinland-Pfalz ihre eigenen Ingenieurinnen und Ingenieure ausbilden. In Kooperation mit der baden-württembergischen Hochschule Mosbach bietet das Rathaus vom nächsten Jahr an jungen Menschen die Möglichkeit, ein duales Studium im Studiengang Bauwesen-Projektmanagement zu absolvieren und anschließend für die Stadt Trier zu arbeiten. Die ersten vier Studierenden unterzeichneten jetzt gemeinsam mit Oberbürgermeister Wolfram Leibe und Personalchefin Beate Weiland ihre Ausbildungsverträge.

“Sie werden hier dringend gebraucht – wir schieben ein riesiges Bauvolumen vor uns her”, betonte der OB bei der offiziellen Begrüßung der angehenden Ingenieurinnen und Ingenieure. Da es immer schwieriger werde, auf dem angespannten Arbeitsmarkt hochqualifizierte Fachleute zu rekrutieren, gehe man den logischen Weg und ziehe sich die Spezialistinnen und Spezialisten quasi selbst heran. Die vier neuen “städtischen Studierenden” vernahmen es mit Freude.

Bis auf Julian Lehnart, der zurzeit ein freiwilliges Soziales Jahr absolviert, sind Kathrin Hoffmann, Lara Moos und Michael Valev noch mitten in den Abi-Vorbereitungen. Beginn des sechssemestrigen Studiums an der Dualen Hochschule Mosbach wird der 1. Oktober 2017 sein. Mit dem Bachelor of Engineering in der Tasche werden sie dann mit festen Arbeitsverträgen bei der Stadt Trier im Baudezernat ihr Berufsleben starten können. Für Personalchefin Beate Weiland eine klassische Win-Win-Situation. “Unsere neuen Kollegen lernen schon während des Studiums ihre Tätigkeitsfelder und ihre Kollegen kennen. Sie können ihr Fachwissen zielgerichtet und unmittelbar anwenden und ihre Bachelorarbeit womöglich sogar mit städtischen Projekten verbinden.” Leibe betonte, dass die Stadt auch weiter auf das Duale Studium setzen werde und hier auch eine Kooperation mit der Hochschule Trier prüfe. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.