Renovierung – Mercure Hotel zwei Monate geschlossen

Das Mercure-Hotel an der Porta. Foto: AccorHotels

Das Mercure-Hotel an der Porta. Foto: AccorHotels

TRIER. Sicherheit zuerst und keine halben Sachen: Zwei Prinzipien, die vom 31. Januar an für das Mercure Hotel an der Porta Nigra gelten. An diesem Tag schließt das 106-Zimmer-Haus gegenüber Triers Wahrzeichen, um alle Maßnahmen für ein neues Brandschutzkonzept umzusetzen. Die Wiedereröffnung ist zum 31. März geplant.

Gegen einen möglichen, eingeschränkten Weiterbetrieb haben sich laut Hoteldirektorin Anja Ahnen der Eigentümer des Gebäudes und AccorHotels als Betreiber ganz bewusst entschieden: “Unsere Gäste haben Anspruch auf einen ungestörten und entspannten Aufenthalt, weshalb wir hier keine Kompromisse eingehen.” Natürlich werde man zudem die Gelegenheit nutzen, mit einigen Verschönerungsmaßnahmen die Attraktivität des Hauses weiter zu steigern.

Die zweimonatige Schließung gilt auch für das Restaurant “Porta” und die Tagesräumlichkeiten, was für Ahnen und deren Team eine “Herausforderung war, die sich weniger schwierig gestaltete als befürchtet. Dank des Verständnisses unserer regionalen wie internationalen Geschäftspartner und aller anderen, die bereits gebucht haben, sowie der Unterstützung der anderen Hotels in Trier ist es uns gelungen, hier beizeiten für Alternativen zu sorgen“.

Eigens danken möchte die Hoteldirektorin der Stadtverwaltung und der Feuerwehr, mit deren Vertretern man gemeinsam das neue, umfassende Brandschutzkonzept entwickelt habe: “Wir sind auf großes Verständnis für die Belange eines Hotels gestoßen. Und es ist gut zu wissen, dass wir hier auf höchste fachliche Kompetenz und außergewöhnliches Engagement zurückgreifen durften.”

Das neue Brandschutzkonzept mit allen damit zusammenhängenden baulichen Maßnahmen sei angesichts des Alters des Hauses nötig geworden. Denn: Das Hotel ist mittlerweile 50 Jahre alt, es war nach zweijähriger Bauzeit 1969 eröffnet worden.

In den vergangenen Jahren wurde bereits mit diversen Renovierungsmaßen, etwa der Bar, für zeitgemäßen Komfort und moderne Akzente gesorgt. In einem weiteren Schritt wird nun der Brandschutz flächendeckend an die aktuellen Standards angepasst. “Nach sorgfältiger Prüfung aller Vor- und Nachteile stand es für mich außer Frage, dass wir alles in einem Zug machen und das Hotel zwei Monate schließen werden. Damit vermeiden wir nicht nur gestörte und folglich unzufriedene Gäste, sondern gehen auch hinsichtlich Baustellen-Sicherheit für Gäste wie für unsere Mitarbeiter keinerlei Risiko ein”, so Ahnen.

Parkgarage bleibt geöffnet

Der einzige Kompromiss hinsichtlich Nutzung wird die Parkgarage unter dem Hotel sein. Zwar werden auch hier Brandschutzmaßnahmen umgesetzt, doch können die Dauerparker weiterhin die Garage nutzen. In jedem Fall pünktlich vor Ostern sollen alle Arbeiten abgeschlossen sein und das Hotel samt Restaurant und Tagungsräumen bis zum 31. März wieder geöffnet werden. Was Ahnen wichtig ist: “Auch einen neuen Termin für unsere traditionelle Küchenparty mit der Kulturstiftung Trier haben wir bereits fixiert. Sie wird in diesem Jahr nicht Ende März, sondern am 24. April stattfinden.” (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen, Featured Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.