Rotary Trier-Porta und die H.A.T.-Boys

Garanten für guten Sound und Spielfreude: Die H.A.T.-Boys. Foto: Privat

TRIER. Die H.A.T.-Boys wecken mit ihrem Sound die Erinnerungen an die letzten 50 Jahre, ihre Musik ist authentisch, garantiert beste Stimmung und anhaltend gute Laune. Kein Wunder, schließlich sind die meisten Mitglieder der Band mit diesen Songs aufgewachsen. Am morgigen Samstag, 13. Mai, treten die H.A.T.-Boys beim alljährlichen Sommerkonzert für den guten Zweck um 18 Uhr im Brunnenhof open air und live auf. Veranstalter ist der Rotary Club Trier-Porta.

Spielfreude und totaler Einsatz, das sind die Markenzeichen der H.A.T.-Boys. Lange Pausen gibt es hier nicht, ‟schließlich ist das Publikum wegen der Musik und nicht wegen der Pausen gekommen‟, schmunzelt Theo Kugel (Gitarre und Gesang), der einst zusammen mit Heinz Oberbillig (Gitarre, Saxophon) die Formation gegründet hat. Dem können Harry Oehms (Bass), Klaus Wenner (Schlagzeug), Werner Herz (Gitarre und Gesang) sowie Sängerin Silvia Günther nur zustimmen. Und wenn sie gemeinsam loslegen, ist das der Start zu einem erlebnisreichen und stimmungsvollen Abend.

Wenn sich schon jetzt Viele auf diesen Auftritt freuen, dann gilt das ganz besonders für Karl Schardon. Der Rotarier hatte vor vier Jahren die Idee zu diesen Benefizkonzerten, deren Erlös bis auf den letzten Cent caritativen Zwecken zufließt. Zusammen mit einem mehrköpfigen Organisationsteam konnte er in den letzten Jahren schon einige namhafte Trierer Bands für dieses Vorhaben gewinnen. Da die Musiker jeweils auf ihre Gage verzichtet hatten, konnte der Rotary Club Trier-Porta den kompletten Erlös für die Unterstützung von regionalen und überregionalen Sozial-Einrichtungen verwenden. In diesem Jahr ist der Erlös für KRASS, ein Projekt zur kulturellen Bildung und Förderung für benachteiligte Kinder, und für das rotarische Projekt LLLL “Lesen lernen – Leben lernen” zur Förderung des Leseverständnisses von Grundschülern gedacht.

Die Karten zu diesem nicht alltäglichen, aber höchst unterhaltsamen Abend sind an der Abendkasse zum Preis von zehn Euro zu haben. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor Rolf Lorig in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.