Schneider bleibt FDP-Chef – “Haben viel erreicht”

Tobias Schneider wurde am Montagabend als Trierer FDP-Chef im Amt bestätigt. Foto: Rolf Lorig

TRIER. Die Freien Demokraten (FDP) in Trier haben am Montag auf ihrem Kreisparteitag einen neuen Vorstand gewählt und die finale Phase des Bundestagswahlkampfes eingeläutet. Im Amt bestätigt wurde dabei Vorsitzender Tobias Schneider (32), der sich für das Vertrauen und das “ungeheure Engagement” der Mitglieder in und außerhalb des Wahlkampfes bedankte.

“Wir haben in den vergangenen Jahren viel erreicht und in Zukunft noch viel mehr vor”, resümierte Schneider am Ende seiner Ansprache an die rund 25 Parteifreunde im Frankenturm, in der er einen Überblick durch die Erfolge und politischen Herausforderungen der jüngsten zwei Jahre gab. Die FDP habe viel erreicht, sowohl politisch als auch innerparteilich. Besonders betonte der 32-jährige Selbstständige die klare Haltung der FDP im Rat und auf kommunalpolitisch Ebene; die FDP hebe sich dabei “ab von den anderen Ratsfraktionen, bezieht klare, auch streitbare Positionen. Die Bürgerinnen und Bürger wissen bei uns aber immer klar, woran sie sind”.

Dies honorierten die Parteimitglieder: Schneider wurde mit 95,6 Prozent erneut zum Vorsitzenden der Trierer Liberalen gewählt. Ihm zur Seite stehen als stellvertretende Vorsitzende die Stadträtin Katharina Haßler und Peter Berens, der den Posten von Oliver Wolf übernahm, der aus beruflichen Gründen nicht mehr antrat. In ihren Posten im geschäftsführenden Vorstand wurden ferner Daniel Leiders als Schatzmeister und Roman Straub, der auch Vorsitzender der Jungen Liberalen in Trier ist, als Schriftführer bestätigt.

“Ich bin sehr stolz darauf, diesen Kreisverband hier in Trier führen zu dürfen. Wir sind ein junger und gleichzeitig einer der am stärksten wachsenden Kreisverbände in Rheinland-Pfalz. Doch das ist uns nicht in den Schoß gefallen, sondern das Ergebnis jahrelanger kontinuierlicher Arbeit von ganz vielen Freien Demokraten hier vor Ort”, kommentierte Schneider die Wahlen.

Auch der Bezirksvorsitzende der Freien Demokraten und Staatssekretär im rheinland-pfälzischen Justizministerium, Philipp Fernis, der beim Parteitag die Sitzung leitete, bescheinigte den Trierer Liberalen eine gute Arbeit. “Ihr seid mit Sicherheit einer der aktivsten und innovativsten Kreisverbände hier im Land”, lobte Fernis die Trierer Parteifreunde.

Als Beisitzer wurden Hartmut Rudat, Alice Koller, Anna-Patricia Rickoll, Dirk Eis, Melanie Breinig sowie der Direktkandidat zur Bundestagswahl, Adrian Assenmacher, gewählt. Als Europabeauftragte bekam Julia Hirsch das Vertrauen der Delegierten. “Ich freue mich, in diesem Team die Wochen vor der Bundestagswahl anzugehen und auf die Kommunalwahl 2019 hinzuarbeiten”, betonte Schneider. (tr/rs)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Politik Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.