Schöne Feiertage und einen guten Rutsch!

Eine kleine Freude für die Flüchtlingskinder der AfA in der Luxemburger Straße: Sie durften gemeinsam mit Malu Dreyer den Baum vor der Mensa schmücken.

Eine kleine Freude für die Flüchtlingskinder der AfA in der Luxemburger Straße: Sie durften gemeinsam mit Malu Dreyer den Baum vor der Mensa schmücken.

TRIER. Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat am Montagmorgen gemeinsam mit Kindern aus der Aufnahmestelle für Asylbegehrende (AfA) in der Luxemburger Straße den Weihnachtsbaum vor der AfA-Mensa geschmückt. Dabei ließ sich die Regierungschefin Zeit für Gespräche mit den Flüchtlingskindern sowie mit AfA-Leiter Christoph Jarosch. Mit dem Bild aus der Trierer AfA darf auch der reporter sich für dieses Jahr von Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, in den Weihnachtsurlaub verabschieden und für Ihre Aufmerksamkeit bedanken. Wir wünschen frohe und geruhsame Festtage und einen guten Rutsch nach 2016!

Auf Initiative der Landesregierung sind in den vergangenen Tagen in allen Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes Weihnachtsbäume aufgestellt worden. So soll den Flüchtlingen – unabhängig von der Konfession – die besondere Atmosphäre der Weihnachtszeit nahegebracht werden. In Begleitung von ADD-Präsidentin Dagmar Barzen und AfA-Leiter Christoph Jarosch, die beide tatkräftig mithalfen, schmückte Dreyer den Baum vor der Mensa gemeinsam mit den Kindern mit roten Kugeln und weihnachtlichen Schmuckketten. Danach informierte sich die Regierungschefin in der Kleiderkammer der AfA über den aktuellen Versorgungsstand in der Aufnahmeeinrichtung.

Tatkräftig - Dreyer schmückt den Baum mit roten Kugel. ADD-Präsidentin Dagmar Barzen schaut bewundernd zu.

Tatkräftig – Dreyer schmückt den Baum mit roten Kugel. ADD-Präsidentin Dagmar Barzen schaut bewundernd zu.

In der angebrochenen Advents- und Weihnachtszeit befinden sich in den Aufnahmeeinrichtungen des Landes in diesem Jahr mehr Flüchtlinge als in den Vorjahren. “Viele von ihnen erleben das Weihnachtsfest zum ersten Mal. Auch wenn die Weihnachtstage für einige von ihnen aufgrund ihrer Herkunftsländer oder ihrer Religion keine besonderen Tage sind, ist es für sie eine schöne Erfahrung, an unserer Tradition teilzuhaben und unsere Bräuche kennenzulernen”, sagte die Ministerpräsidentin.

Auch der reporter wünscht von dieser Stelle aus schöne Festtage und einen guten Rutsch nach 2016! Im kommenden Jahr melden wir uns in alter Frische wieder.

Bis dahin eine angenehme Zeit!


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Featured, Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.