Schul- und Kitabetrieb in Zewen geht weiter

Machte sich am Montag selbst ein Bild von den Schäden: Baudezernent Andreas Ludwig (CDU).

Machte sich am Montag selbst ein Bild von den Schäden: Baudezernent Andreas Ludwig (CDU).

TRIER. Bei dem Brand in der Nacht vom ersten auf den zweiten Weihnachtstag am Gebäude der Grundschule und Kita Zewen waren nach Rathaus-Angaben weder Räumlichkeiten der Kita noch der Schule direkt betroffen. Den Brand verursachten Jugendliche unter den überdachten Pausengängen im Bereich der Eingangstür des westlichen Gebäudeflügels. Hier sollten vom 4. Januar an Kitagruppen der Kita St. Martinus Zewen untergebracht werden. Baudezernent Andreas Ludwig (CDU) hat sich am Montag am Brandort selbst einen Überblick über den entstandenen Schaden verschafft. Der Schaden wird laut Stadtverwaltung insgesamt auf mehrere zehntausend Euro geschätzt.

Durch die Umsicht der Nachbarschaft und das rasche Eingreifen der Feuerwehr konnte noch größerer Schaden verhindert werden. So ist die Fassade der Grundschule lediglich durch den Ruß verschmutzt. An der Mädchentoilette der Grundschule ist die Tür beschädigt, da die Feuerwehr sich Zugang verschaffen musste. Die Holz-Unterverkleidung, die Dachabdichtung und die Attika der Pausengänge an diesem Gebäudeteil und im Anschluss an den Toiletten- und Verwaltungstrakt sind durch das Feuer erheblich zerstört worden. Sie müssen nach Rathaus-Angaben in weiten Teilen komplett erneuert werden. Die Dachabdichtungen der angrenzenden Gebäudeteile werden wegen möglicher Schäden schnellstmöglich noch genau überprüft. Elektroleitungen, die sich im Bereich des Hohlraumes unter der Holzverkleidung befanden, sind zerstört und müssen ebenfalls ersetzt werden.

Bei der Erneuerung der vorgenannten Bauteile wird es laut Stadtverwaltung nicht zu Einschränkungen des Betriebs nach den Weihnachtsferien kommen. Im Eingangsbereich der Kita müssten allerdings Arbeiten vorgenommen werden, die voraussichtlich eine kurzfristige Verlegung der Eingangssituation erforderlich machen, teilte das Rathaus am Montag mit. Die städtische Gebäudewirtschaft will durch Abstimmungen mit der Kita-Leitung den Reparaturaufwand so minimal wie möglich halten. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen, Featured Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.