Sommerferien – Rein ins Museum

Kinder mit dem selbstgebastelten Gladiatorenhelmen. Foto: Landesmuseum, Thomas Zühme

TRIER. Vier Trierer Museen bieten in den kommenden Sommerferien spezielle Programme und Aktivitäten für Kinder an. Im Rheinischen Landesmuseum Trier gibt es ein zweitägiges Ferienprogramm, und in der Schatzkammer der Stadtbibliothek Trier können Kinder an einem dreitägigen Workshop teilnehmen. Im Stadtmuseum Simeonstift dreht sich alles in verschiedenen Tagesaktionen rund um die Mode, und im Museum am Dom können Kinder in einem Zweitageskurs bildhauerisch tätig werden.

Rheinisches Landesmuseum: Ein Tag im römischen Trier

Wie sah ein Tag im römischen Trier aus? Was tat ein Römer den ganzen Tag? Was gab es zum Frühstück? Wie putzte man sich die Zähne? Viele Fragen des Alltags werden im Sommerferienprogramm für Kinder zwischen acht und elf Jahren im Rheinischen Landesmuseum Trier erforscht. Das Programm findet am Donnerstag, 4. Juli, oder Freitag, 5. Juli, jeweils von zehn bis 15 Uhr statt.

Bei einer spielerischen Führung probieren die Kinder römische Kleidung an, besuchen die römische Schule und erfahren an einen Tag, was die Römer an einem Gladiatorenkampf faszinierte. In einer Workshopphase wird ein Gladiatorenhelm hergestellt, der dann am Nachmittag im Amphitheater an historischer Stätte unblutig getestet werden darf.

Die Termine sind einzeln zu buchen. Eine schriftliche Anmeldung ist unter der E-Mail muspaed.rlmt@gdke.rlp.de erforderlich. Das Programm kostet jeweils 18 Euro pro Person, inklusive Eintritte ins Museum und Amphitheater und Material. An den Tagen können maximal zwölf Kinder teilnehmen.

Schatzkammer: In einer Schreibwerkstatt in Trier

Schreiben wie im Mittelalter. Mittelalterliche Handschriften, eingeleitet von farbenprächtigen Initialen und eingerahmt von künstlerischem Rankenwerk faszinieren heute mehr denn je im Zeitalter der nüchternen Computerschriften. Der dreitägige Workshop mit Mechtild Bach richtet sich an Kinder zwischen acht und elf Jahre und findet vom Dienstag, 2. Juli, bis Donnerstag, 4. Juli, jeweils von neun bis 11.30 Uhr statt.

Im Anschluss an einen Rundgang durch die Schatzkammer, bei dem originale Objekte zum Thema Schreiben im Mittelpunkt stehen, lernen die Kinder verschiedene historische Beschreibmaterialien wie Pergament und Papyrus kennen, erforschen in den Büchern wunderbare, gemalte Anfangsbuchstaben (Initialen) und können selbst Initialen gestalten.

Eine Anmeldung für den Ferienworkshop per Telefon 0651/718-1427 oder 0651/718-1429, Fax 0651/718-1428 oder E-Mail an schatzkammer@trier.de ist erforderlich. Die Teilnahme am Workshop kostet 15 Euro, die Materialien werden gestellt. Ausführliche Informationen auf stadtbibliothek-weberbach.de.

Stadtmuseum: Sommerheckmeck und Zukunftsdiplom

Gleich zwei Angebote macht das Stadtmuseum Simeonstift in den aktuellen Sommerferien. Während des Sommerheckmecks Rheinland-Pfalz wird der zweitägige Designworkshop “Wer spielt mit im Modezirkus” angeboten. Am Samstag, 6. Juli, von zehn 15 Uhr und am Sonntag, 7. Juli, von zehn bis 13 Uhr findet die Führung mit Designworkshop und Abschluss-Show statt.

Oft dreht sich alles um den richtigen Auftritt und das richtige Outfit. Im Workshop können sich die Kinder und Jugendlichen eine Rolle aussuchen und ihr eigenes Outfit gestalten. In einer Abschluss-Show tritt der Modezirkus dann vor das begeisterte Publikum. Der Workshop kostet neun Euro.

Nicht mehr ganz neu, aber zu gut für die Tonne: Alten Klamotten wird neues Leben eingehaucht. Wähernd des Zukunftsdiploms der Lokalen Agenda 21 Trier bietet das Stadtmuseum den Upcycling-Workshop “Aus alt mach neu” für Kinder ab sechs Jahren an. Am Samstag, 6. Juli, und Samstag, 3. August, jeweils von zehn bis 13 Uhr haben die Kinder die Möglichkeit, aus ihren mitgebrachten alten Kleidungsstücke etwas Neues zu machen. Der Workshop kostet jeweils neun Euro.

Eine Anmeldung zu den beiden Veranstaltungen ist erforderlich unter Telefon 0651/718-1452 oder per E-Mail an museumspaedagogik@trier.de.

Museum am Dom: Bildhauer-Kurs

Einmal selbst Bildhauer sein. Das können Kinder zwischen acht und zwölf Jahren für zwei Tage im Museum am Dom ausprobieren. Unter fachkundiger Anleitung werden sie sich zunächst zeichnerisch den Objekten nähern, bevor sie sich mit Arbeiten in Ton und schließlich in Stein ausprobieren können. Dabei können sie spielerisch lernen, wie sie sich am besten einer Form annähern, und welche Möglichkeiten die verschiedenen Materialien und Methoden bieten.

Das Programm findet am Montag, 15., und Dienstag, 16. Juli, jeweils von zehn Uhr bis 15 Uhr statt.

Um eine verbindliche Anmeldung unter museumspaedagogik@bistum-trier.de oder telefonisch unter 0651/7105-255 wird gebeten. Der Kurs erstreckt sich über beide Termine und kostet inklusive Material 20 Euro. Die Teilnehmerzahl ist auf acht Kinder begrenzt. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Kultur Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.