Spende für Trierer Repair-Café

Insgesamt unterstützt das Unternehmen Berner die Trierer mit 5.000 Euro.

TRIER. Das baden-württembergische Unternehmen Berner feiert in diesem Jahr seinen 60. Geburtstag. Deswegen hat sich das Familienunternehmen entschieden, europaweit 60 soziale Projekte mit mehr als 500.000 Euro zu unterstützen. Davon werden fünf Projekte von Berner Deutschland gefördert. So erhielt auch das Repair Café in Trier von dem B2B-Spezialisten für das Bau- und Kfz-Handwerk eine Zuwendung im Gesamtwert von 5.000 Euro.

Das Team des Repair Cafés erhielt bereits im August eine Sachspende in einem Wert von etwa 1.500 Euro. Am Samstag wurde jetzt zusätzlich offiziell ein Scheck in Höhe von 3.500 Euro überreicht. “Mit dieser Unterstützung können wir beispielsweise die Öffentlichkeitsarbeit modernisieren und die ehrenamtlichen Helfer regelmäßiger mit warmen Speisen stärken”, sagt Felicitas Fischer, Mitorganisatorin des Cafés.

Das Repair Café ist ein Projekt der Kooperationspartner Lokale Agenda 21 Trier, Transition Trier, CMD – Computer | Mensch | Dinge und Mergener Hof. Es findet am letzten Samstag jeden Monats (außer im Dezember) statt. Hier kann man vorbeikommen, um defekte Fahrräder, Computer, Möbel, Textilien, Elektrogeräte oder Spielzeuge gemeinsam mit ehrenamtlichen Spezialisten zu reparieren – dies auf Basis von einer Spende oder kostenlos.

Dieses Mal dabei waren die Mitarbeiter von Berner Deutschland, Nina Effenberger, Sebastian Holdschick und Dominik Schmitt. Sie packten vor Ort an und unterstützten das Team vom Repair Café. Auch zukünftig möchte das Unternehmen das soziale Projekt begleiten und wird somit als weiterer offizieller Kooperationspartner des Repair Cafés aufgeführt werden. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen, Featured Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.