Stadtmuseum – Moderebellen. Mit Anlässen brechen

TRIER. Die Geschichte der Kleiderordnungen ist auch eine Geschichte von Verweigerung und Rebellion: von dem Bürgerschreck der “Halbstarken” in den 50er-Jahren bis zu den zerrissenen Jeans, die mittlerweile zum guten Ton gehören. Die Berliner Autorin und Dozentin für Modetheorie Diana Weis (u.a. “Die Zeit”) beleuchtet in einem Vortrag im Stadtmuseum die Geschichte(n) dieser Moderebellen. Wie wurde und wird mit Dresscodes gebrochen? Wie und warum werden manche Verstöße wiederum zum Trend? Der Vortrag mit zahlreichen Bildbeispielen am Sonntag, 26. Mai, beginnt um 11.30 Uhr, der Eintritt kostet sechs Euro. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.