Steinerne Donuts am FSG

Der Trierer Künstler Sebastian Böhm und seine "Riesen-Donuts", die am FSG als Sitzgelegenheit dienen. Foto: Gebäudewirtschaft

Der Trierer Künstler Sebastian Böhm und seine “Riesen-Donuts”, die am FSG als Sitzgelegenheit dienen. Foto: Gebäudewirtschaft

TRIER. Stefan Raquet und Daniel Stoller von der Steinwerkstatt Raquet haben auf der Grünfläche des Friedrich-Spee-Gymnasiums am Mäusheckerweg in Ehrang zwei Ringkörper aus Basaltstein aufgestellt. Diese sind Teil einer künstlerischen Installation im städtischen Wettbewerbs “Kunst am Bau” am modernen Mensa- und Turnhallen-Neubau des Friedrich-Spee-Gymnasiums.

Insgesamt sechs Objekte, allesamt angelehnt an die Form eines Donuts, werden bis zum Ende des Sommers dort aufgestellt. Eine Jury mit Vertretern der Stadt Trier und des Friedrich-Spee-Gymnasiums hatte den Entwurf des Trierer Künstlers Sebastian Böhm zur Umsetzung ausgewählt. Nicht nur in der Jury saßen Vertreterinnen der Schülerschaft, auch die Formfindung für die einzelnen Objekte war eine Zusammenarbeit zwischen dem Künstler und den Gymnasiasten. Dies war von der Schule ausdrücklich gewünscht. Hierfür war Sebastian Böhm prädestiniert, unterhält er doch seit mehreren Jahren ein Zweit-Atelier im Friedrich-Spee-Gymnasium. Sein Atelier in der Ganztagsschule in Angebotsform fördert selbstmotivierte Prozesse der Schüler. Die “Ringkörper/Sitzdonuts” werden ab Sommer die Zusammenarbeit zwischen Künstler und Schülern nachhaltig dokumentieren. Als Kunstgegenstand und Sitzgelegenheit stehen sie für eine moderne, künstlerische Kommunikation an der Schule. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen, Featured Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.