Tag der Elektromobilität am 23. September

Tag der Elektromobilität am 23. September. Foto: SWT

TRIER. Touristische Ausfahrten, eine Präsentation elektrischer Fahrzeuge, eine Fahrradwaschanlage, die auch für E-Bikes geeignet ist, und vieles mehr: Der Viehmarkt wird am Samstag, 23. September, zehn bis 18 Uhr, zum Schauplatz rund um das Thema Elektromobilität. Durch verschärfte Grenzwerte für Schadstoffe in der Luft wächst die Bedeutung alternativer Antriebskonzepte, gerade in Städten. Da strombetriebene Fahrzeuge keine Abgase verursachen, kann insbesondere die Förderung von Elektromobilität dazu beitragen, die Luftqualität zu verbessern. Auch die Stadt Trier sieht in der alternativen Antriebskraft eine große Chance für den Klimaschutz, aber auch für die Stadtentwicklung: “Ein Großteil der Menschen nutzt jeden Tag ein Fortbewegungsmittel, sei es das eigene Auto oder den ÖPNV. Wenn es uns also gelingt, die E-Mobilität neben den klassischen Verbrennungsmotoren zu etablieren, helfen wir damit auch jeden Tag unser Stadtklima und damit auch unsere Lebensqualität zu verbessern”, betont Oberbürgermeister Wolfram Leibe.

Um bei den Bürgern für Strom als Antriebskraft zu werben, laden Stadt und Stadtwerke zusammen mit dem Racing-Team Trier und den örtlichen Autohäusern und Fahrradhändlern zu einem Tag der Elektromobilität am 23. September auf den Viehmarkt ein. Angeboten werden unter anderem touristische Ausfahrten mit Elektroautos und Plug-In-Hybriden – organisiert vom Trierer Racing Team. Die erste Schleife startet ab 10.30 Uhr im Minutentakt Richtung Schweich, wo die Fahrer von Bürgermeisterin Christiane Horsch und der Weinkönigin der Römischen Weinstraße, Senta I., empfangen werden. Danach geht es zurück nach Trier. Die zweite Schleife führt die Teilnehmer ab 14.30 Uhr durch das Tälchen Richtung Konz mit Begrüßung durch die Saar-Obermosel Weinkönigin Antonia Reinsbach. Im Rahmen der Fahrten müssen unterschiedliche Aufgaben gemeistert werden. Diese reichen von Geschicklichkeitsübungen bis hin zum effizienten Fahren.

Während die Teilnehmer der Ausfahrt unterwegs sind, bietet der Viehmarkt ein breites Info-Angebot zur Elektromobilität: Händler aus Trier und der Region präsentieren Elektroautos, -motorräder und -fahrräder und die Stadtwerke zeigen unterschiedliche Lösungen für Ladepunkte im öffentlichen und privaten Raum. Experten stehen für Fragen bereit. Außerdem bieten die Stadtwerke Ausfahrten mit einem Elektrobus an.

Die Hochschule Trier stellt den ab kommendem Wintersemester startenden Studiengang Elektromobilität vor. Passend dazu präsentiert ein interdisziplinäres Team der Hochschule das von ihm entwickelte elektrische Fahrzeug “proTRon Aeris”. Zusätzlich werden Bauteile des Fahrzeugs „proTRon Evolution“ gezeigt, das mit einer Mindestreichweite von 100 Kilometern für Stadtstrecken und kürzere Überlandstrecken konzipiert ist.

Fahrradfahrer können ihre schmutzigen Zweiräder in der automatischen Waschanlage des Bürgerservice Trier reinigen lassen. Selbst E-Bikes werden umweltschonend und effizient in nur drei Minuten – bei einem Bedarf von nur einer Tasse Wasser – wieder sauber. Eine Anmeldung per E-Mail (radstation@bues-trier.de) oder telefonisch (0651/148856) wird empfohlen.

Des Weiteren informiert die Landesenergieagentur über das Angebot an Elektroautos und zeigt neue Entwicklungen bei der Ladesäuleninfrastruktur auf. Am Infostand des TÜV Rheinland stehen ebenfalls die Lademöglichkeiten im Fokus und bei einer Runde im Segway-Parcours erleben die Besucher Elektromobilität auf besondere Weise. „Die Veranstaltung ist die perfekte Gelegenheit, sich persönlich über die vielfältigen Möglichkeiten der E-Mobilität zu informieren“, betont Leibe, der an den touristischen Ausfahrten teilnehmen und von seinen Erfahrungen mit dem dienstlichen E-Auto berichten wird. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Gesellschaft Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.