Tatkräftige Frauen der Reformationszeit

TRIER. Zum Weltfrauentag 2017 würdigt der Zonta-Club Trier in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Kirchengemeinde das Reformationsjubiläum mit einem Vortrag über Frauen, die das Anliegen der Reformation auf unterschiedliche Weise tatkräftig unterstützt und verteidigt haben. Die Benefizveranstaltung “Bedeutende Frauen in der Reformationszeit” im Rokokosaal des Kurfürstlichen Palais beginnt am Sonntag, 5. März, elf Uhr. Referentin ist Wiebke Dankowski, evangelische Gemeindepfarrerin in Trier.

Das Spektrum der vorgestellten Frauen umfasst unter anderem Martin Luthers couragierte und lebenstüchtige Ehefrau Katharina von Bora, aber auch Caspar Olevians Mutter Anna sowie die Adelige Elisabeth von Rochlitz, die als Frau des katholischen Herzogs von Sachsen nach dessen Tod für ihren evangelischen Glauben kämpfte und aus ihrer Heimat vertrieben wurde. Der Erlös der Veranstaltung geht an das “welcome”-Projekt des Diakonischen Werks, bei dem Familien von neugeborenen Kindern durch erfahrene ehrenamtliche Helfer im Alltag unterstützt werden.

Der Zonta-Club als Veranstalter des Vortrags gehört zu einem weltweiten Zusammenschluss berufstätiger Frauen in verantwortlicher Position, die die Situation der Frauen in rechtlicher, politischer, wirtschaftlicher und beruflicher Hinsicht verbessern wollen. Mitglieder aus verschiedenen Berufen leisten auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene ideelle und finanzielle Hilfe. Die Clubs unterstützen Projekte, um Gewalt gegen Frauen und Kinder zu bekämpfen und ihnen Chancen einer besseren Lebensgestaltung zu eröffnen. Sie sind überparteilich, überkonfessionell und weltanschaulich neutral.

Der Eintritt für den Benefizvortrag am 5. März kostet zwölf Euro sowie ermäßigt acht Euro für Schüler und Studierende. Karten sind an der Tageskasse erhältlich. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.