Technik-Nachwuchs baut Lade-Infrastruktur

Jörg Brandt (SWT-Fuhrparkmanager), Olaf Hornfeck (SWT-Vorstand), Maximilian Müller, Nicolas Ertz (technischer Auszubildende), OB Wolfram Leibe, Wolfgang Schleimer (technischer Ausbildungsleiter), Kevin Negele (Ausbilder), Arndt Müller (SWT-Vorstand) auf dem SWT-Parkdeck. Foto: SWT

Jörg Brandt (SWT-Fuhrparkmanager), Olaf Hornfeck (SWT-Vorstand), Maximilian Müller, Nicolas Ertz (technischer Auszubildende), OB Wolfram Leibe, Wolfgang Schleimer (technischer Ausbildungsleiter), Kevin Negele (Ausbilder), Arndt Müller (SWT-Vorstand) auf dem SWT-Parkdeck. Foto: SWT

TRIER. Die Stadtwerke Trier nutzen in ihrem Fahrzeugpool zukünftig fünf Elektroautos, die im Umkreis von rund 50 Kilometern eingesetzt werden. Um diese Fahrzeuge über Nacht laden zu können, haben die technischen Auszubildenden das SWT-Parkdeck beim Verwaltungsgebäude in der Ostallee mit fünf neuen Ladepunkten ausgestattet.

“Die Auszubildenden des Fachbereichs Elektroniker für Betriebstechnik haben dazu eine neue Unterverteilung verlegt und an die Hauptverteilung im Keller des Verwaltungsgebäudes angeschlossen. Die Gehäuse der Ladeboxen wurden von den Auszubildenden zum Metallbauer der Fachrichtung Konstruktionstechnik aus Edelstahl gekantet und anschließend verschweißt”, erklärt Wolfgang Schleimer, Leiter der technischen Ausbildung bei den Stadtwerken. Für die individuelle Optik wurde ein SWT-Logo auf das Frontblech gelasert und von innen mit blauen LEDs beleuchtet.

“Die Elektromobilität wird zukünftig für die Stadtwerke eine wichtige Rolle spielen. Deshalb finde ich es klasse, dass die Auszubildenden in diesen Innovationsprozess frühzeitig eingebunden werden und diesen im wahrsten Sinne des Wortes mitgestalten können”, betonte Oberbürgermeister Wolfram Leibe (SPD) beim Vorort-Termin mit den SWT-Azubis. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen, Featured Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.