Trierer Delegation in Xiamen

Die Trierer Delegation mit Dezernent Thomas Egger in Xiamen. Foto: Presseamt Stadt Trier

Die Trierer Delegation mit Dezernent Thomas Egger in Xiamen. Foto: Presseamt Stadt Trier

TRIER/XIAMEN. Zur Stärkung der Beziehungen zwischen Trier und seiner chinesischen Partnerstadt Xiamen besuchte Wirtschafts- und Kulturdezernent Thomas Egger die Millionenstadt für mehrere Tage. Mit dabei waren auch Vertreter und Mitarbeiter der Stadt sowie der Trier Tourismus und Marketing GmbH.

Die Delegation wurde vom Xiamener Vizebürgermeister Zhang Canmin und einer Reihe von Angehörigen der Stadtregierung empfangen. Das Treffen und der Austausch unterstrichen die guten Beziehungen zwischen Trier und Xiamen und verdeutlichten das gemeinsame Interesse am Ausbau eines intensiven partnerschaftlichen Austauschs.

So würdigte auch Zhang Canmin den Stand des Austauschs zwischen den beiden Partnerstädten. Er betonte, die Beziehungen zu Trier seien für Xiamen sehr wichtig, und er hoffe, dass diese in Zukunft weiter ausgebaut werden könnten. Zhang zeigte sich überzeugt: “Die freundschaftlichen Beziehungen zwischen den beiden Partnerstädten werden umso intensiver, je mehr gemeinsame Projekte realisiert werden können.” In diesem Zusammenhang begrüßte er auch den Austausch von Verwaltungsmitarbeitern. Dies würde zu einem besseren Verständnis für die jeweilige Arbeitsweisen beitragen und zu einem Ausbau persönlicher Kontakte.

Dezernent Egger betonte, dass vor allem im vergangenen Jahr wichtige Schritte in dieser Hinsicht gegangen worden seien und verwies neben dem ersten Schüleraustausch zwischen Schulen beider Städte auf das Partnerstädtefestival “Konstantin lädt ein – Xiamen”, das den Trierer Bürgern einen Einblick in die chinesische Kultur ermöglicht habe. Schließlich habe durch den Trier-Xiamen Business Day eine Wirtschaftsdelegation aus der chinesischen Partnerstadt den Grundstein für eine weitere fruchtbare Zusammenarbeit gelegt. Egger dankte dem Vizebürgermeister Xiamens für das Engagement und die Gastfreundlichkeit.

Mit dem chinesischen Partnerschaftsgarten in Trier konnte ein weiteres Projekt angesprochen werden. Hierzu waren neben den Delegationsteilnehmern Roman Schleimer für Kultur und Hans-Albert Becker für Tourismus, der Vorsitzende der Deutsch-Chinesischen Gesellschaft Peter Dietze, und der Trierer Landschaftsplaner Christoph Heckel Teil der Trierer Delegation. Sie führten zur Umsetzung des chinesischen Gartens Gespräche mit den zuständigen Stellen in Xiamen. Dieses Projekt war von der Deutsch-Chinesischen Gesellschaft angestoßen worden, wobei die Stadt Xiamen mit einer Schenkung entscheidend zur Realisierung beitragen möchte. In Kürze soll dem Stadtrat ein Vorschlag über die Errichtung eines chinesischen Partnerschaftsgartens in Trier vorgelegt werden.

Während des Besuchs der Trierer Delegation standen auch Gespräche mit verschiedenen chinesischen Reiseveranstaltern sowie weitere Vorhaben im Bereich Kultur und Tourismus auf dem Programm, so zum Beispiel die 2016 stattfindende Ausstellung zum römischen Kaiser Nero und das Karl Marx-Jahr 2018. Trotz des kurzen Besuchs konstatierten beide Seiten, dass dieser zu neuen Initiativen und Kooperationen führen wird und somit zur Vertiefung der Beziehungen beigetragen habe. (Elisa Limbacher)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.