Trifolion im Mai: Musik, Literatur und Politik

Jean-Claude Juncker lädt am Freitag, 17. Mai, zu einem Bürgerdialog in das Trifolion nach Echternach ein. Foto: Etienne Ansotte

ECHTERNACH. Der Monat Mai bringt eine unterhaltsame Vielfalt in das Kulturzentrum Trifolion. Das breit gefächerte Angebot besteht aus einem Mix, bestehend aus Musik, Kabarett, Literatur und einem Bürgerdialog – einsehbar unter diesem Link. Dazu hier einige Höhepunkte.

Los geht es am Samstag. 4. Mai um 19 Uhr mit “Eine musikalische Reise um die ganze Welt”. Musikschüler und Perkussionsschüler von Isabelle Juncker und Boris Dinev laden dazu ein. In diesem interdisziplinären Projekt begegnen die 4-12-jährigen Kinder vom éveil musical und der formation musicale von Isabelle Juncker den Perkussionsschülern von Boris Dinev auf der Bühne, wo sie ihre Kunst auf eine lebendige Art und Weise vortragen.

Am Freitag, 17. Mai, wird um 19.30 Uhr die “Horizonte”-Reihe fortgeführt. Zu Gast ist der amtierende EU-Kommissionspräsident und frühere Premierminister von Luxemburg, Jean-Claude Juncker. Bei dieser Gemeinschaftsveranstaltung der Vertretung der Europäischen Kommission in Luxemburg mit dem Trifolion wird sich der erfahrene Politiker anlässlich der Europawahlen im Mai 2019 mit dem Thema “Frieden in Europa” auseinandersetzen. Wegen der hohen Sicherheitsanforderungen muss im Vorfeld eine Anmeldung über ein online-Formular erfolgen und am Abend selbst ein gültiger Ausweis vorgelegt werden.

Der Schriftsteller Rüdiger Safranski. Foto: Peter-Andreas Hassiepen

China auf dem Weg zur totalen Überwachung

Der Schriftsteller und Literaturwissenschaftler Rüdiger Safranski kommt ebenfalls anlässlich der “Horizonte”-Reihe ins Trifolion. ” Die Idee der Freiheit im digitalen Zeitalter” ist sein Thema, über das er am Montag, 20. Mai um 20 Uhr sprechen wird. Dabei wendet er sich China zu. Das Reich der Mitte plant bereits ab 2020 die Einführung eines digital gestützten Sozial-Kreditsystems, das alle Lebensbereiche des Menschen datenmäßig lückenlos erfasst und nach staatlich definierten Kategorien das Wohlverhalten bewertet. Und zwar im Rahmen eines für seine weitere Zukunft entscheidenden Scorewert-Systems mit negativen und positiven Beurteilungspunkten.
Safranski fragt: Könnte ein solches Sozial-Kreditsystem auch in unseren Alltag einziehen? Sind wir mit unseren algorithmisch gestützten Beurteilungen bei den modernen Informationsgiganten bereits auf dem Weg dorthin? Gibt es Möglichkeiten, die Freiheit des Menschen gegenüber der wachsenden Big Data Allmacht zu sichern oder sind wir die Zauberlehrlinge, denen der rettende Hexenmeister längst abhandengekommen ist?

Ein musikalisches Highlight ist sicherlich die Jazz Combo Night des Jazz-Departements der Musikschule Echternach am Donnerstag, 23. Mai um 19 Uhr. Zu dieser Veranstaltung ist der Eintritt frei. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Featured, Kultur, Trifolion Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.