Unis von Chengchi und Trier bauen Kooperation aus

Die Chengchi University in Taipeh/Taiwan und die Universität Trier knüpfen ihre wis-senschaftlichen Bande enger: Das vereinbar-ten die Präsidenten Michael Jäckel und Edward H. Chow.

Die Chengchi University in Taipeh/Taiwan und die Universität Trier knüpfen ihre wis-senschaftlichen Bande enger: Das vereinbarten die Präsidenten Michael Jäckel und Edward H. Chow.

TRIER. Während einer mehrtägigen Besuchsreise nach Taiwan feierten die dortige Chengchi University/Taipeh als Gastgeber und die Universität Trier mit einer interdisziplinären Konferenz vom 11. bis 13. März das fünfjährige Bestehen ihrer Partnerschaft. Die Tagung “People and Cultures in Motion: Environment, Space and the Humanities” diente auch dazu, die wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen den beiden Universitäten zu intensivieren.

“Die Kooperation bietet über die Sinologie hinaus Potenzial für weitere Fächer unserer Universität”, zeichnete Präsident Prof. Dr. Michael Jäckel Perspektiven für den Austausch auf. Bereits im Juli werden Politik-Wissenschaftler beider Hochschulen zu einer gemeinsamen Konferenz zusammenkommen, in deren Fokus die Europäische Union stehen wird.

Am Rand der Konferenz unterzeichneten Michael Jäckel und sein Amtskollege Edward H. Chow Vereinbarungen über die künftige wis-senschaftliche Kooperation und einen intensiveren Austausch von Studierenden und Dozenten. Eine Präsentation der Universität Trier und ihres Studienangebots durch Präsident Jäckel und Sinologie-Professor Christian Soffel fand bei Studierenden der Chengchi University großes Interesse, das sich auch in steigenden Teilnehmerzahlen aus Taiwan am Internationalen Ferienkurs in Trier widerspiegelt. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen, Featured Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.