Veranstaltungen im Museum Simeonstift

TRIER. Das Stadtmuseum Simeonstift lädt in der Zeit vom 12. bis zum 17. Februar zu drei völlig unterschiedlichen Veranstaltungen ein.

Dienstag, 12. Februar, 19 Uhr

Trier – Eine Festungsstadt?

Eröffnungsvortrag zur Kabinettausstellung von Bernd Röder

Mit einer Kabinettausstellung widmet sich das Stadtmuseum Simeonstift vom 10. Februar bis 26. Mai 2019 einem weitgehend unbekannten Kapitel der Stadtgeschichte: Triers Vergangenheit als Festungsstadt. Die Ausstellung zeichnet anhand von Plänen, Karten und Ansichten die bewegte frühneuzeitliche Befestigungsgeschichte Triers nach. Die mittelalterliche Stadtmauer wurde an der heutigen Südallee um 1540 durch eine Bastion ergänzt und im 17. und 18. mehrmals durch vorgelagerte Festungswerke und bastionierte Forts verstärkt, die der wachsenden Bedeutung der Artillerie Rechnung trugen. In den Kriegen dieser Zeit galt Trier als wichtige Festungsstadt und wechselte wegen seiner Grenzlage und seiner strategischen Bedeutung häufig den Besitzer. Museumsmitarbeiter Bernd Röder stellt die Ausstellung am Dienstag, 12. Februar, um 19 Uhr in einem Vortrag im Stadtmuseum Simeonstift vor. Der Eintritt kostet 6 Euro.

 

Samstag, 16. Februar, 15.30 – 17.30 Uhr

Eltern-Kind-Yoga im Museum

Kreativkurs mit Martina Kancirova

Gemeinsame Zeit bewusst verbringen und Kunst mit anderen Augen entdecken: Dieses Erlebnis bietet das Eltern-Kind-Yoga im Stadtmuseum Simeonstift. In einer Führung gewinnen die Eltern-Kind-Paare spannende Einblicke in die geheimnisvollen Tierwelten in den Gemälden des Museums. Anschließend zeigt Yogalehrerin Martina Kancirova, wie man sich von den Tierdarstellungen zu entspannenden Yoga-Übungen inspirieren lassen kann. Als Erinnerung basteln die Kinder eine Maske ihres Lieblingstieres. Der Kurs ist geeignet für Kinder ab 4 Jahren in Begleitung eines Elternteils und kostet € 15 pro Paar pro Termin. Mitzubringen sind bequeme Kleidung und eine kleine Stärkung, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Maximal 8 Paare, eine Anmeldung ist erforderlich unter museumspaedagogik@trier.de oder 0651 718 1452. Der Eintritt kostet € 15,- pro Eltern-Kind-Paar.

 

Sonntag, 17. Februar, 11.30 Uhr

Ramboux-Kunstpreis der Stadt Trier

Letzte Führung durch die Sonderausstellung mit Dr. Bärbel Schulte

Alle vier Jahre bietet der Ramboux-Kunstpreis der Stadt Trier einen Überblick über das aktuelle Schaffen junger Künstler mit Bezug zur Region. In diesem Jahr wurde die in Bitburg aufgewachsene Malerin Eilike Schlenkhoff mit dem begehrten Preis ausgezeichnet. Auf zwei Etagen zeigt das Stadtmuseum sowohl die Wettbewerbsausstellung aller nominierten KünstlerInnen als auch die Preisträgerausstellung von Eilike Schlenkhoff. Kuratorin Dr. Bärbel Schulte stellt am stellt die ausgestellten Werke in einer Führung am 17. Februar, dem letzten Tag der Ausstellung, um 11:30 Uhr vor. Der Eintritt kostet 6 Euro. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.