Verkehrsbefragung auf der Zielgeraden

TRIER. Die Anfang 2018 gestartete Verkehrsumfrage der Stadt in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Dresden geht jetzt in die Schlussphase: Noch bis Ende Januar werden Haushalte, die mittels einer Zufallsstichprobe ausgewählt wurden, zu ihrem allgemeinen Verkehrsverhalten und über die an einem bestimmten Stichtag zurückgelegten Wege befragt. Ziel der Erhebung ist es unter anderem, den aktuellen Modal-Split, also den Anteil der verschiedenen Verkehrsmittel am Gesamtaufkommen, zu ermitteln.

Für ein repräsentatives Ergebnis sollen in Trier insgesamt 2.000 Personen befragt werden. Ariane Nehring, Verkehrsplanerin im Stadtplanungsamt, zeigt sich mit der bisherigen Beteiligung der Bevölkerung sehr zufrieden: “Wenn es in den kommenden Wochen weiterhin so herausragend läuft wie bisher, werden wir das Ziel erreichen. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern möchte ich für ihre Mitwirkung herzlich danken.”

Nach Abschluss der Befragung werden die gewonnenen Daten geprüft und ausgewertet. Die Ergebnisse liegen voraussichtlich im vierten Quartal 2019 vor. Die TU Dresden wiederholt die Verkehrsbefragung alle fünf Jahre in zahlreichen deutschen Städten. Somit können die Ergebnisse mit den Werten von 128 anderen Kommunen verglichen werden. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.