Vernissage in der Tufa: “Knappes Licht”

TRIER. Die jährliche Mitgliederausstellung der Fotografischen Gesellschaft Trier steht in diesem Jahr unter dem Thema “Knappes Licht”. 28 Fotografinnen und Fotografen zeigen bei einer Vernissage am Freitag, 23. Februar, um 19 Uhr in der Tufa ihre Interpretation des gestellten Themas.

Photographie schreibt mit Licht ins Dunkel, “belichtet” ein dazu geeignetes Material. Die verschiedene Intensität und Tiefe lässt unterschiedliche Grautöne und Helligkeitsstufen sichtbar werden. Ist das “available light” für ein Motiv knapp, stellt das für die “Lichtmalerei” einen besonderen Reiz dar: Verborgenes kann nur ansatzweise ans Licht gebracht werden, vieles bleibt im geheimnisvollen Dunkel.

Mysteriöses, Rätselhaftes, Verlockendes vermitteln solche Bilder und lösen dadurch andere Emotionen aus als Fotos, die alles zeigen. Weil nicht “alles klar” ist, fordern Fotos mit knappem Licht die Phantasie des Betrachters und seine Bereitschaft sich berühren zu lassen.

Die Ausstellung ist zu sehen bis zum 18. März und befindet sich auf der Kunstetage im ersten Obergeschoss. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.