Vom Studium in den Beruf: Karrieremesse an der Uni

TRIER. Am 6. Juni können Studierende und Absolventen auf der Karrieremesse “meet“ von 10 – 16 Uhr im Gebäude P (Raum A9/10) Kontakte zu Unternehmen knüpfen und so ihren Berufseinstieg vorbereiten.

Ob der erste richtige Job nach dem Studium, ein Praktikum oder eine praxisorientierte Abschlussarbeit: Auf der Karrieremesse “meet“ auf dem Campus der Universität Trier bieten sich zahlreiche Möglichkeiten, Kontakte für die berufliche Zukunft zu knüpfen und sich über berufsrelevante Themen zu informieren. Knapp 30 regionale und überregionale Unternehmen verschiedener Branchen informieren im P-Gebäude sowie dem Raum A9/10 über ihre Karriereangebote für Studierende und Absolventen aller Fachbereiche.

Spezielle Informationen zum Berufseinstieg von Geisteswissenschaftlern gibt es bei einem Vortrag von Business-Coach Tanja Hermann-Hurtzig. Zum Thema “Redakteur – ein Traumberuf für Informatiker und andere Technik-Interessierte“ spricht Georg Schnurer, stellvertretender Chefredakteur der Computerzeitschrift c’t. Im Rahmen der Messe gibt es außerdem die Gelegenheit, kostenlose Bewerbungsfotos erstellen und Bewerbungsunterlagen checken zu lassen.

Die Messeveranstalter, der Career Service der Universität Trier und die Agentur für Arbeit Trier, bieten darüber hinaus weitere Beratungsangebote an, zum Beispiel zum Arbeiten in Luxemburg oder den Berufseinstieg mit Kind.

Doch wie gelingt es, auf der meet bei Unternehmen einen guten Eindruck zu hinterlassen? Bei zwei Veranstaltungen Ende Mai können sich Bewerber auf den Messebesuch vorbereiten. Unter anderem werden dabei die passenden Outfits und ansprechende Bewerbungsunterlagen besprochen. Online können auch bereits vor der Messe Gesprächstermine mit einzelnen Unternehmen vereinbart werden. (tr)


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.