Von Facebook in die Tufa: Willi Nachdenklich

Wird am Mittwoch, 20. März, i n der Tufa für Kopfschütteln und brüllende Lacher sorgen: Willi Nachdenklich. Foto: Michael Golinski

TRIER. Für viele Facebooker gehört die Seite von Willi Nachdenklich – “Nachdenkliche Sprüche mit Bilder” zu den täglichen Kolumnen. Hinter der  Kunstfigur steckt ein 34-jähriger Großhandelskaufmann aus Amberg in der Oberpfalz, der die kitschigen Bilder mit Sinnsprüchen, die zahlreich im Internet  kursieren, parodiert, indem er die Rechtschreib- und Grammatikfehler der Ersteller nachahmt und auf die Spitze treibt. Die Tufa bietet nun die Möglichkeit des persönlichen Kennenlernens: Am Mittwoch, 20. März, ist Willi Nachdenklich um 20 Uhr im Großen Saal der Tufa zu Gast.

Willi Nachdenklich hat mit seiner Seite, die längst ein Selbstläufer ist und den fehlerhaften Jugendslang zum Trend gemacht hat, offenbar einen Nerv getroffen. Denn längst hat der Mann aus Amberg mit seinen Büchern auch den analogen Markt für sich entdeckt. Mit seinem aktuellen Buch “Shakespeare oder Willy, das ist hier 1 Frage” befindet sich Willy Nachdenklich derzeit erneut auf großer Lesetour quer durch Deutschland. Der Inhalt bietet 24 neue Kurzgeschichten rund um die beliebten Charaktere seiner Facebook-Seite wie Gisela und Carlos oder Timmy und dessen Opa. Die Geschichten erstrecken sich von einem Eklat bei einer Ü-Ei Börse bis hin zu einer ziemlich abgedrehten Neuinterpretation von Jonah und der Wal. (tr)

 

 

 

 

 


Drucken
Erstellt am Autor trier reporter in Die Reporter-Meldungen, Featured Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.