Waltraud Jammers – Engagierte Blicke

Die Trierer Künstlerin Waltraud Jammers. Beide Fotos: privat

Die Trierer Künstlerin Waltraud Jammers. Beide Fotos: privat

TRIER. Sie ist Mitbegründerin der Europäischen Kunstakademie und Ramboux-Preisträgerin: die Trierer Künstlerin Waltraud Jammers. Seit 1975 lebt die gebürtige Berlinerin in Trier. Erstmals wird ihr künstlerisches Werk nun in einer größeren Übersicht vorgestellt. In der Kunsthalle der Europäischen Kunstakademie sind vom 31. März an fast 100 Gemälde, Zeichnungen, Aquarelle, Grafiken und Druckgrafiken zu sehen.

Der Titel der Ausstellung “Engagierte Blicke” weist auf die Grundeinstellung von Waltraud Jammers hin. Als Künstlerin möchte sie für die aktuellen Probleme und für die zeitlosen Fragen, mit denen die Menschen sich beschäftigen, eine entsprechende Aussage und Form finden. Die Auseinandersetzung mit dem aktuellen Geschehen sowie mit der Historie der ältesten Stadt Deutschlands erweitert ihren Themenkreis bis heute. Zu einer besonderen Anregung wurden der Künstlerin die Kunstwerke der Römerzeit, doch ist es die zeitgenössische Verarbeitung einer antiken Venus als “Chainsaw-Venus” (“Kettensägen-Venus”) durch Jim Dine, die sie zu einer umfangreichen Bilderfolge in Collagen, Papierschnitten, Gemälden und Zeichnungen inspiriert.

Bildnis von jungen Mädchen.

Bildnis von jungen Mädchen.

Nach ersten abstrakten Bildern der frühen 1970er Jahre verwendet Waltraud Jammers besonders die Aussagekraft der Radierung. Dabei bilden abstrakte und der Landschaft zuzuordnende Strukturen ihre Motivauswahl. Die Begeisterung für die druckgrafische Technik vermittelte sie sowohl in dem von ihr gegründeten Druckgrafischen Zentrum in Tübingen, wie auch wenig später in der Europäischen Kunstakademie in Trier, wo sie bis 1993 als Dozentin tätig war.

In jüngster Zeit hat die Künstlerin Bildnisse von jungen Mädchen geschaffen, die durch ihre unaufdringliche Virtuosität der Bildgestaltung, den genauen Blick für den charakteristischen Moment und vor allem durch ihre entspannte malerische Auffassung begeistern. Es sind Bilder von einer Jugend, die – wie jede Jugend es tun sollte – Anlass zur Hoffnung auf eine lebenswerte Zukunft geben. Doch vielleicht wollen sie den Betrachter durch ihre Zartheit auch an ihre Flüchtigkeit und Zerbrechlichkeit erinnern.

Anlässlich der Ausstellung erscheint das umfangreiche, mit zahlreichen Abbildungen illustrierte Katalog-Buch “Waltraud Jammers Engagierte Blicke”.


Drucken
Erstellt am Autor Rolf Lorig in Die Reporter-Meldungen, Featured Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

* Eingabe erforderlich (Pflichtfelder). Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Die Angabe eines Klarnamens ist nicht erforderlich.